ESVK unterliegt Bad Nauheim 1:2 nach Verlängerung – Joker gehen in Dresden leer aus

Erster Punkt seit zwei Monaten

+
Matt Marquardt schoss das 1:0 gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim.

Kaufbeuren – Wenigstens wurde die lange, seit 14 Spielen anhaltende Niederlagenserie, beim Heimspiel am Freitagabend durch den einen erkämpften Punkt unterbrochen. Denn mit 1:2 Toren mussten sich die Kaufbeurer Joker nach Verlängerung zuhause gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim geschlagen geben.

Die Hoffnung der Anhänger auf das Ende der Talfahrt währte aber nur zwei Tage. Schon am Sonntag fielen die Kaufbeurer wieder in den alten Trott zurück und verloren bei den Dresdner Eislöwen durch eine mangelnde Defensive klar mit 5:0 Toren. Nicht nur die Abwehr ist mehr als anfällig, auch im Angriff weht nur ein laues Lüftchen. Anders ist das Wochenende mit nur einem erzielten Treffer nicht zu beschreiben. 

Dabei hofften die Verantwortlichen, dass nach der Freistellung von Manager Dieter Hegen und Trainer Uli Egen ein Ruck durch das gesamte Team gehen würde. Zudem kehrten nach langer Verletzungspause Torhüter Stefan Vajs, Verteidiger Gregor Stein und erstmals im Punktspielbetrieb Tim Richter ins Teams zurück. Mit den beiden Straubinger Förderlizenzspielern Stefan Loibl und Manuel Wiederer konnte Übergangstrainer Juha Nokelainen sogar zeitweise vier Sturmreihen aufbieten. Gespannt warten die Anhänger des ESVK nun auf die Verpflichtung eines neuen Übungsleiters. Auf diesen wartet dann viel Arbeit, um mit dem Team in puncto Defensivverhalten und Offensivstärke einiges zu verbessern. 

Unterm Strich war der eine gewonnene Punkt der Joker zu wenig Belohnung für die doch sehr engagierten Joker beim Heimspiel gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim. Die Gäste sind als auswärtsschwaches Team bekannt, hatten aber in den letzten Partien einen deutlichen Aufwärtstrend zu verzeichnen. Mit viel Druck nach vorn begannen die Joker und hatten schon in den Anfangsminuten einen Pfostenschuss zu verzeichnen. Nach acht Minuten dann die Erlösung, als Matt Marquardt nach passgenauem Zuspiel ins lange Eck den gegnerischen Keeper überwand. Doch schon im gleichen Drittel fiel der Ausgleich der Gäste, welcher bis zum Spielende dank eines überragenden Torhüters Stefan Vajs Bestand hatte. 

Leider benötigten die Nauheimer vor 1316 Zuschauern nur 27 Sekunden in der Verlängerung, um mit dem Treffer zum 1:2 zwei Punkte aus Kaufbeuren zu entführen. ESVK Interimstrainer Juha Nokelainen brachte es auf den Punkt. „Wir haben uns in punkto Zweikampfstärke und Aggressivität im Spiel einiges vorgenommen, das konnten die Jungs gut umsetzten, dennoch ist noch viel zu verbessern.“ 

Rückfall in Dresden 

Die Hoffnungen auf einen Aufwärtstrend im nächsten Match wurden jäh getrübt. Mit 5:0 Toren fegten die Dresdner Eislöwen vor 1921 Zuschauern am Sonntagabend die Joker vom Eis. Nach dem vierten Treffer der Gastgeber nahm Juha Nokelainen Torhüter Stefan Vajs vom Eis und anschließend durfte Max Sigl ran, der nur noch einmal von den fortan auf Halten agierenden Eislöwen überwunden wurde. Damit bleiben die Joker Tabellenletzter mit nun schon sechs Punkten Rückstand auf den Vorletzten Heilbronn. 

Freitag nach Garmisch 

Zum zweiten Mal in dieser Punkterunde der DEL 2 treten die Joker gegen den SC Riessersee an. Spielbeginn im Garmischer Olympiastadion ist am Freitag, 28. November, um 19.30 Uhr. Das Heimspiel wurde Ende September mit 1:6 verloren. Die Garmischer spielen heuer eine starke Saison, Platz Vier in der Tabelle spiegelt das Ergebnis wider. 

Verpatzter Auftakt des DNL-Teams 

Die ersten zwei Hauptrundenspiele haben die Kaufbeurer Youngsters nun hinter sich. Sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag gastierten sie an der Brehmstraße in Düsseldorf, beide Male setzte es eine 1:4-Niederlage. Da DNL-Cheftrainer Juha Nokelainen bei der ersten Mannschaft am Wochen- ende hinter der Bande stand, betreute Max Holzmann das DNL-Team. In beiden Spielen konnten die Kaufbeurer jeweils zum 1:1 ausgleichen, am Samstag Maximilian Mewes, am Sonntag dann Daniel Pfaffengut, doch zu mehr reichte es nicht. Als einziges Team ohne Punktgewinn zieren die Kaufbeurer deshalb zum Auftakt das Tabellenende. Kommendes Wochenende folgen zwei Heimspiele des DNL-Teams gegen die Eisbären Juniors aus Berlin. von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Kommentare