Gut vorbereitet

+
Schwitzen für die neue Saison. Westendorfer Ringer absolvieren dreitägiges Traininingslager in Anger.

Westendorf – Wenn sich Westendorfer und Angerer Ringer auf der Matte gegenüberstehen, ist in erster Linie ein großartiges Duell zweier Topmannschaften vorprogrammiert. Auch sonst pflegen beide Vereine ein freundschaftliches Verhältnis, das jüngst mit einem gemeinsamen Trainingslager in der oberbayerischen Gemeinde im Berchtesgadener Land seinen Höhepunkt fand.

Der SC Anger managte zur Freude des TSV Westendorf alle drei Tage. „Das war richtig gut. Wir hatten perfekte Trainingsbedingungen und tolle Trainingspartner“, richtet Coach Christian Stühle nochmals ein besonderer Dank an die Verantwortlichen. 

Mit 14 Aktiven traten die Ostallgäuer die Reise an. Mit Steve Masuch, Shenol Ali Ahmed und Markus Stechele fehlten verletzungs- beziehungsweise urlaubsbedingt drei Ringer aus dem Bundesliga-Kader. Schwerpunkt des Trainingslagers war die Kampfbelastung eines jeden einzelnen TSV-Ringers. 

„Dadurch, dass Ringer des SC Anger mit dabei waren, gab es auch für unsere Sportler eine enorme Abwechslung bei den Trainingskämpfen“, bilanzierte Stühle. So wurden Griffe verfeinert, Schwächen analysiert und selbst für die Kondition blieb noch genügend Zeit. „Wir haben drei Tage richtig Vollgas gegeben. Jeder unserer Ringer kam voll auf seine Kosten“. Und das bei brütenden Hitze von weit über 35 Grad außerhalb der Halle. 

Alle Ringer trotzten aber den Temperaturen und hängten sich in den insgesamt vier Einheiten mächtig hinein. „Ich war richtig baff“, stimmte ihn der Zusammenhalt sehr positiv. Für den 25-jährigen Coach sind Trainingslager allgemein nicht mehr wegzudenken. „Das ist wichtig für das Teambuilding. Außerdem kannst du es dir in der 2. Bundesliga nicht mehr erlauben, so etwas auszulassen“. Die Einheiten seien wahnsinnig intensiv gewesen. Außerdem könne man gleichzeitig noch viel für die Kameradschaft machen. 

Seit dieser Saison ist Stühle verantwortlicher Trainer für den Freistilbereich bei den Männern des TSV Westendorf. Die neue Saison startet am 5. September mit einem Heimkampf gegen den letztjährigen Meister der Südstaffel, dem SV Johannis Nürnberg. 

Hinweis: Am Dienstag (18. August) findet zwischen 19 und 20 Uhr in der Turnhalle im Bürgerhaus Alpenblick der Jahreskarten-Vorverkauf für die kommende Zweitliga-Saison statt.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Ein Trio für die SVK

Kaufbeuren – Die Kicker der SpVgg Kaufbeuren stecken seit vergangenen Freitag in ihrer Vorbereitungsphase. Nach den ersten Laufeinheiten konnte das …
Ein Trio für die SVK

Joker gehen zweimal leer aus

Kaufbeuren – Es ist schon fünf Wochen her, dass die Kaufbeurer Joker an einem Wochenende völlig leer ausgingen. Nach fünf Siegen in Folge endete am …
Joker gehen zweimal leer aus

Kommentare