SVK-Herren verlieren 0:2 gegen Illertissen – Jetzt kommt der VfB Durach

Die Ärmel hochkrempeln

+
Die SVK-Herren richten ihren Fokus auf das Spiel gegen Durach.

Kaufbeuren – Das Landesliga-Team der SpVgg Kaufbeuren kehrt ohne Punkte aus Illertissen zurück und steht vor dem wichtigen Nachholspiel am Mittwoch, 24. April gegen den VfB Durach erneut unter Zugzwang.

Durch den klaren 3:0-Heimerfolg haben die Oberallgäuer aus Illertissen nicht nur die Abstiegsränge verlassen, sondern liegen auch noch mit einem Zähler vor Kaufbeuren in der Tabelle. Während also Durach jubeln konnte, war die SVK nur bis zur 73. Minute nah an einem Unentschieden dran. Bis dahin stand es bei der Reserve des FV Illertissen 0:0. Doch ein Strafstoß für den Gastgeber machte alle Wunschträume zunichte und die SVK musste einen 0:1-Rückstand hinterher laufen. 

Allgemein klappte in den zweiten 45 Minuten nicht mehr viel nach vorne, sodass das Team aus dem Landkreis Neu-Ulm in der 87. Minute den Sack zumachte und am Ende nicht unverdient 2:0 gewann. „Wir haben in der ersten Halbzeit schon gut mitgehalten. Allerdings hat Illertissen im zweiten Abschnitt den Druck erhöht und Gas gegeben. Wir haben zu wenig getan und verdient verloren. Einen Punkt hätten wir gerne mit genommen“, war Coach Dragan Lazic doch am Ende enttäuscht, mit leeren Händen nach Hause fahren zu müssen. Doch sein Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner hatte sich schon im Vorfeld nicht viel ausgerechnet. „Das wäre ein Bonuspunkt gewesen“. Illertissen sei eine spielstarke Mannschaft, deshalb ginge das 0:0 zur Halbzeit auch in Ordnung, so der 27-Jährige. 

Knackpunkt in der Partie war der Strafstoß gegen die SVK, der Kaufbeuren auf die Verliererstraße brachte. Etwas enttäuscht zeigte sich Martin Unglert nach dem Schlusspfiff. „Ich finde, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meint der Abwehrspieler. 

Durach im Fokus 

Die SVK konzentriert sich nun auf das für sie richtungweisende Nachholspiel am heutigen Mittwochabend (24. April) gegen den VfB Durach. Zum Saisonauftakt in der Landesliga-Südwest verloren die Ostallgäuer mit 1:3. Das Team kam mit der rauen Spielweise der Duracher nicht zurecht. „Wir müssen siegen und Ausreden gibt es nicht wie zu schlechtes Licht oder die Platzverhältnisse sind nicht optimal“, muss für Martin Unglert die gesamte Mannschaft bei diesem letzten Nachholspiel die Ärmel hochkrempeln. „Es hängt viel von diesem Spiel ab“, so der 25-Jährige. Durach sei eine unangenehme Mannschaft. „Wir dürfen nicht den Fehler machen uns auskontern zu lassen“. Auch Kapitän Benjamin Kleiner appelliert an die Truppe: „Wenn wir hier einen Dreier einfahren, schaut es deutlich besser aus“. Anstoß ist um 19 Uhr im Parkstadion am Berliner Platz. Kaufbeuren liegt momentan drei Zähler vor den Relegations- und vier Punkte von den Abstiegsrängen entfernt. von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Joker gehen zweimal leer aus

Kaufbeuren – Es ist schon fünf Wochen her, dass die Kaufbeurer Joker an einem Wochenende völlig leer ausgingen. Nach fünf Siegen in Folge endete am …
Joker gehen zweimal leer aus

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Kommentare