Spiele des vergangenen Wochenendes machen Lust auf mehr

Spannende und torreiche Spiele

+
Die Crazy Ducks (rote Trikots) holten sich am Samstag knapp den Sieg.

Kaufbeuren – Am dritten Spieltag in der Asmotec-Streethockey-Liga (ASL) stand vor allem die Spannung im Vordergrund. Während sich die Broken Skulls im Penaltyschießen gegen die Piranhas aus Germaringen durchsetzten, mussten die Green Monsters 30 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Treffer der Crazy Ducks hinnehmen.

Die Crazy Ducks gingen am vergangenen Samstag bereits in der zweiten Spielminute in Führung. In der achten Spielminute erzielten die Green Monsters den verdienten Ausgleichstreffer. Kur- ze Zeit später fiel der Führungstreffer für die Green Monsters, die nur zwei Minuten später das 3:1 nachlegten. Die Crazy Ducks glichen noch vor der Pause durch zwei Treffer aus. 

Im zweiten Drittel gingen die Green Monsters kurz nach Wiederbeginn mit 4:3 in Führung und stellten kurz darauf den Vorsprung von zwei Toren wieder her. Als sie in der 34. Spielminute gar noch das 6:3 erzielen konnten, hätte man meinen können, das wäre es nun gewesen. Doch binnen zwei Minuten erzielten die Crazy Ducks drei Tore und glichen zum 6:6 aus. In der letzten Minute des zweiten Drittels stellten die Crazy Ducks das Spielgeschehen komplett auf den Kopf und gingen mit einer 8:6-Führung in die letzte Pause. 

Die Green Monsters erzielten nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer. Mitte des letzten Spielabschnittes drehten die Green Monsters das Spiel mit drei Treffern binnen vier Minuten. Die Crazy Ducks konnten aber den Ausgleich zum 10:10 herstellen. Als man sich nach dem 11:11 schon auf ein Penaltyschießen einstellte, landeten die Crazy Ducks 30 Sekunden vor dem Ende den Siegtreffer. Die Tore für die Crazy Ducks erzielten Vycichlo Da. (3), Höfler (3), Rauh (2), Nuffer, Oppitz, Sax B. und Zink. Für die Green Monsters trafen Paradeiser (6), Glaswinkler (3), Brückner L. und Peukert. 

Germaringer bestimmend 

Im zweiten Spiel zwischen den Piranhas und den Broken Skulls bestimmten vor allem die Germaringer von Beginn an das Spielgeschehen, das sie in der sechsten Spielminute zum Führungstreffer ausnutzten. Im zweiten Spielabschnitt bauten die Germaringer zwischen der 33. und 35. Spielminute ihre Führung auf 4:0 aus, doch nur wenige Augenblicke später erzielten die Broken Skulls in Überzahl mit einem Fernschuss den Anschlusstreffer zum 4:1. 

Keine zwei Minuten waren nach Wiederbeginn gespielt, da erzielten die Broken Skulls ihren zweiten Treffer. Diese aufgekeimte Hoffnung zerstörte die junge Truppe der Piranhas jedoch nur wenige Minuten später mit dem Treffer zum 5:2. Im Lager der Broken Skulls verkürzte man auf 5:4. Nur zwei Minuten später wurde der Ausgleich erzielt. 

Danach musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Hier sicherten sich die Broken Skulls dank dem stark haltenden Wiedemann Sieg und Zusatzpunkt. Die Tore für die Broken Skulls erzielten Werschkull A. (2), Blechschmidt (2), Jauernig und Werschkull F. Für die Piranhas trafen Gundel (2), Ludwig J. (2) und Gailhofer. 

Ausblick aufs Wochenende 

Am kommenden Wochenende findet ein Doppelspieltag (Samstag und Sonntag, jeweils zwei Spiele) statt. Am Samstag treffen um 15 Uhr die Green Monsters auf die Düsenjäger und um 17 Uhr treffen die Crazy Ducks auf die Broken Skulls. Am Sonntag spielen um 15 Uhr Düsenjäger gegen Piranhas und um 17 Uhr die Green Monsters gegen die Broken Skulls.

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare