SVK Fußballherren spielen sich von Sieg zu Sieg

Weiter auf der Überholspur

+
SVO-Coach Michael Grigoleit zeigte sich nach der 1:5-Niederlage im Testspiel gegen Denklingen sichtlich enttäuscht

Kaufbeuren – Kaufbeurens Landesliga-Kicker bleiben in der Vorbereitungsphase auf der Überholspur. Auch im dritten Spiel hintereinander ging die SVK siegreich vom Platz.

Nach dem knappen 3:2-Erfolg in Thalhofen, folgte der 3:2-Sieg im BFV-Verbandspokal gegen den 1. FC Sonthofen. Weil für diesen Samstag (11. Juli) der nächste Pokalfight gegen den TSV Kottern angesetzt ist, mussten die Wertachstädter das für Freitag geplante Vorbereitungsduell gegen den FC Wiggensbach streichen. Schon am Dienstag stand im Parkstadion ein Testspiel gegen die TSG Thannhausen auf dem Programm. Obwohl es zur Pause noch torlos 0:0 stand, gewann die SVK am Ende deutlich mit 4:0. 

Die Torschützen waren Maximilian Moll, Lukas Zink, Marcel Halder und Dominik Zinner. Allerdings mussten Matthias Vetter, Alexander Schmidbauer und Patrick Zinner wegen muskulärer Probleme vorzeitig aus dem Spiel genommen werden. „Es ist alles in Ordnung. Das war nur eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagt Co-Trainer Wolfgang Kress. Kaufbeuren vergab über das gesamte Spiel zahlreiche Torchancen. „Wir haben dann im zweiten Durchgang druckvoller agiert. Die Kräfte beim Gegner schwanden. Und wir haben ein gutes Tempo in unserem Spiel gehabt“, bilanziert Wolfgang Kress und unterstreicht die Dominanz seiner Mannschaft gegen Thannhausen. 

„Wir hätten noch höher gewinnen können“. Kaufbeuren blieb zum ersten Mal in der laufenden Vorbereitungsphase ohne Gegentor. Am Sonntag ist die SpVgg Kaufbeuren zum Blitzturnier nach Aitrang eingeladen. Hier trifft das Landesliga-Team auf den SVO Germaringen, der jüngst am Mittwoch mit einer 1:5-Niederlage gegen den VFL Denklingen aufhorchte. „Für uns ist es leider ein Rückschlag in der Vorbereitungsphase“, zeigt sich Coach Michael Grigoleit doch sichtlich enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft. Patrick Wörz brachte den SVO mit 1:0 in Führung, ehe Denklingen mit drei Toren zur Pause schon fast den Sack zumachte. „Wir haben nie so richtig ins Spiel gefunden“, meint der 34-jährige Übungsleiter und blickt schon einmal auf den nächsten Härtetest im Rahmen des Blitzturniers mit der SpVgg Kaufbeuren. 

„Ich hoffe, dass wir wieder an unsere Leistung aus den vorigen Partien anknüpfen können“. Zum Auftakt um 15 Uhr empfängt der Gastgeber, TSV Ruderatshofen/Aitrang den TSV Landsberg. Die beiden Gewinner der Partien bestreiten das Finale. von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

ESVK als Favorit

Kaufbeuren – Die beiden nächsten Spiele der Kaufbeurer Joker in der DEL2 gehen gegen Klubs, die hinter dem ESVK platziert sind. Trotzdem kann es …
ESVK als Favorit

Kommentare