SVK-Vorstand zieht die Notbremse

SVK-Herren-Trainer Jentsch entlassen

+
Norbert Schmidbauer hat sich bereit erklärt bis zum Saisonende die SVK als Interimscoach zu betreuen.

Kaufbeuren – Fred Jentzsch ist nicht mehr Trainer bei der SpVgg Kaufbeuren.

Die Verantwortlichen des Fußball-Landesligisten zogen nach der jüngsten 1:3-Pleite beim Tabellenletzten Ottobeuren die Reißleine. Damit reagierte die Vorstandschaft auf die sportliche Talfahrt von sieben sieglosen Spielen. Jentzsch hat sich bereits am Dienstagabend von der Mannschaft verabschiedet. Fred Jentzsch übernahm in der vergangenen Saison nach dem persönlichen Rücktritt von Dragan Lazic den Cheftrainerposten. Davor zeichnete sich der 49-Jährige für das U23-Team in der Kreisklasse verantwortlich. Jentzsch, der zu seiner aktiven Zeit viele Jahre bei der SVK in der Landesliga-Süd und Bezirksoberliga spielte, schaffte mit dem Team in der Spielzeit 2013/2014 den vorzeitigen Klassenerhalt. „Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Einsatz sowohl auf als auch neben dem Trainingsplatz“, heißt es von Seiten der Vorstandschaft.

Nachfolger steht bereits fest 

Ein altbekanntes Gesicht trainiert ab sofort die Erste der SpVgg Kaufbeuren: Norbert Schmidbauer hat sich bereit erklärt bis zum Saisonende die SVK als Interimscoach zu betreuen.

Meistgelesene Artikel

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Knapp gescheitert

Kaufbeuren/Günzburg – Der BSK Olympia Neugablonz hat den großen Coup nicht gelandet. Wie schon im vergangenen Jahr holten sich die Schmuckstädter bei …
Knapp gescheitert

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare