Mit Hindernissen

+
Intensive Vorbereitungsphase bei jedem Wetter. Coach Michael Grigoleit lässt seine Jungs ordentlich schwitzen.

Germaringen – „Die Jungs haben wieder richtig Lust Fußball zu spielen“. SVOCoach Michael Grigoleit hat mit seinem Team bereits fünf Trainingseinheiten absolviert. Doch schon während der Vorbereitungsphase werden die Sorgenfalten immer größer.

„Wir haben einige verletzte Spieler zu beklagen“, muss der 35-Jährige derzeit mit wenigen Akteuren auskommen. „Wir haben deshalb keine optimalen Bedingungen. Aber die Spieler, die da sind, ziehen voll mit“, freut er sich über deren Engagement und Einsatzwillen. 

Vorwiegend wurde in den ersten Einheiten im konditionellen sowie im Kraft- und Ausdauerbereich gearbeitet. „Sicherlich spielt uns das Wetter in die Karten. Es macht mir und auch den Jungs mehr Spaß auf Rasen zu arbeiten, als bei Schnee nur zu laufen“. Derweil stehen auch zwei Rückkehrer beim SVO wieder voll in den Diensten des Kreisligisten. Tobias Süß und Julian Herden kamen vom FC Blonhofen. Wie Grigoleit betont, ziehen beide Spieler gut mit. „Sie wollen in die Mannschaft. Ich erhoffe mir natürlich einen Konkurrenzkampf, wenn alle Spieler wieder fit und dabei sind. Beiden räume ich gute Chancen ein.“ 

Mit dem BSK Olympia Neugablonz, SC Ronsberg, TSV Ottobeuren und FC Wiggensbach stehen keine leichten Testspiele vor der Brust. Als Tabellenvierter liegt der SVO zwar schon sechs Punkte auf den begehrten zweiten Tabellenplatz zurück, doch der Kampf um den Relegationsplatz ist noch nicht zu Ende. „Wir haben nur noch Endspiele, müssen auf Ausrutscher von Buxheim und Ungerhausen hoffen, aber gleichzeitig dürfen wir auch nicht zu viele Punkte auf der Strecke lassen“, so der Trainer. 

Das primäre Ziel von Grigoleit ist es, die Jungs weiterhin bei Laune zu halten. Am 20. März startet das erste Punktspiel nach der Winterpause beim ASV Fellheim. Derweil ist der SVO Germaringen mit einem Sieg in seine Vorbereitungsphase gestartet. Der Kreisligist gewann am Sonntag in Schwabbruck seinen ersten Test gegen Liga-Kontrahent Blonhofen mit 3:0. Peter Wahmhoff, Achim Eiband und Patrick Wörz sorgten mit ihren Toren für einen verdienten Erfolg. Zur Pause führte der SVO mit 1:0. 

„Für die ersten 90 Minuten bin ich schon zufrieden, wenngleich es bei dem Wetter und dem stürmischen Wind nicht leicht war zu spielen“, so Grigoleit. Gegen den FCB stand ein hart umkämpftes Duell an, wobei auch das Team von Armin Stich zu einigen Tormöglichkeiten kam. Doch bereits nach zwei Minuten musste Lukas Feix verletzungsbedingt aus dem Spiel genommen werden. Auch Kapitän Patrick Gebler konnte die Partie nicht zu Ende bringen. 

„Damit wird unsere Personaldecke immer dünner“, so Coach Grigoleit nach dem Spiel. Mit einem Rumpfkader absolvierte der 35-Jährige bereits einen intensiven Trainingstag zwei Einheiten am Tag zuvor. 

Bereits am Samstag kommt es in Neugablonz auf dem Kunstrasenplatz zum nächsten Testspiel gegen den BSK. Anstoß ist um 14 Uhr.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Kommentare