Westendorfer Ringer dominieren Konkurrenz bei Schwäbischer Meisterschaft

Schwabens Nummer 1

+
Auch bei den Jüngsten ging es auf der Matte schon ordentlich zur Sache

Westendorf – Der TSV Westendorf wird seine Vorherrschaft in Schwaben noch lange nicht abgeben. Die Ostallgäuer haben bei den jüngst ausgetragenen Schwäbischen Meisterschaften in eigener Halle die Konkurrenz nach Belieben dominiert.

Die Schwäbischen Meiterschaften waren für den TSV Westendorf ein voller Erfolg: Mit 190 Gesamtpunkten lag der TSV allein 104 Zähler vor dem Zweitplatzierten aus Unterelchingen. Mit dem TSV Kottern, SV Kempten und TSV Sulzberg nahmen noch drei Vereine aus dem Oberallgäu daran teil. 

Insgesamt waren 170 Ringer – angefangen bei der E-Jugend bis zu den Männern – am Start. „Die Schwäbische war eine rundum gelungene Veranstaltung“, so Bezirkschef Georg Jocher in seiner Bilanz. Selbst Westendorfs Nachwuchscheftrainer Thomas Stechele zeigte sich begeistert. „Die Halle war den ganzen Tag gut besucht und die Meisterschaft war gegen 19 Uhr mit allen Kämpfen beendet“. Die Herrenkämpfe wurden extra auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. „Dafür haben wir eine positive Resonanz erhalten“, erzählt Stechele. Mit der Teilnehmerzahl von nur 21 Startern bei den Herren konnte man insgesamt aber nicht ganz zufrieden sein. Da ist noch Luft nach oben. Allerdings gingen drei Titel im Herrenbereich an den TSV Westendorf. Auch im restlichen Nachwuchsgeschehen bei der A- und B-Jugend sowie bei der C- und E-Jugend war alles fest in Westendorfer Hand. 

Gerungen wurde übrigens auf zwei Matten. Die Siegerehrungen in den jeweiligen Klassen fanden parallel zu den Kämpfen in der neuen Trainingshalle statt, sodass es überhaupt keine zeitlichen Probleme gab. Für dieses Wochenende stehen in Traunstein schon die Bayerischen Meisterschaften der Junioren sowie A- und B-Jugend auf dem Programm. Hier schicken die Ostallgäuer Ringer wieder einige Medaillenanwärter auf die Matten. 

Vereinswertung Schwäbische Meisterschaft: 

1. TSV Westendorf (190 Punkte), 2. KSV Unterelchingen (86), 3. TSC Mering (76), 4. TSV Kottern (61), 5. TSV Aichach (54), 6. TSG Augsburg (48), 7. DJK Pfersee Augsburg (37), 8. TSV Diedorf (35), 9. SV Kempten (26), 10. TSV Sulzberg (21) und 11. ASV Bellenberg (21). von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare