SVK holt wichtigen Heimsieg

+
Pure Freude nach dem Sieg der SVK über Raisting.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren hat einen weiteren wichtigen Sieg in der Fußball-Landesliga-Südwest gefeiert. Der SVK gelang am achten Spieltag ein 2:0-Heimerfolg über den SV Raisting. Damit klettert die Spielvereinigung in der Tabelle vom zwölften auf den neunten Rang vor. Darüber hinaus ist das Team von Christian Möller schon seit fünf Spielen ohne Niederlage.

„Ich bin sehr erleichtert. Wir haben gewusst, was auf uns zukommt. Ich hatte bezüglich der Spielpause einige Bedenken, warnte über die gesamte Woche die Mannschaft, dass nur Kleinigkeiten gegen Raisting entscheiden werden. Das Team hat es heute überragend umgesetzt. Wir waren präsent, auch wenn nicht alles von Anfang geklappt hat oder auch einmal kleine Phasen da waren“, so das Fazit des 43-jährigen Übungsleiters nach dem Spiel. „Ich finde, wir haben einen überragenden Kampfgeist in der Mannschaft, die Moral stimmt. Die Rädchen passen immer mehr zueinander. Die Jungs glauben an sich. Wir sind auf einem guten Weg“, zeigte sich Möller nach dem Schlusspfiff gut gelaunt.

Dabei war in den ersten 45 Minuten nicht alles Gold was glänzt. Die SVK fand nicht gleich ins Spiel, konnte sich ein ums andere Mal bei ihrem Schlussmann Frank Schmitt bedanken, der mit seinen Paraden sein Team im Spiel hielt. „Für einen Torwart ist es immer gut, wenn er anfangs gleich einige Aktionen hat, um sich auszuzeichnen. Das pusht einen extrem“, sagte der Neuzugang, der zu Saisonbeginn vom VfL Kaufering nach Kaufbeuren gewechselt war.

Die wohl größte Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte Lukas Zink. Nach einem mustergültigen Pass von Dominik Zinner schaffte er es nicht, die Kugel über die Torlinie zu bringen. Statt mit dem linken wollte der Offensivspieler seinen rechten Fuß dazu benutzen. „Uns fehlt noch, dass wir früher im Spiel die hundertprozentigen Tormöglichkeiten verwandeln. Unterm Strich ist es aber völlig egal. Wir haben zwei wichtige Tore gemacht und drei Punkte eingefahren“, zeigte sich Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner begeistert nach dem Spiel. Und diese beiden Treffer fielen in der 53. und 77. Spielminute. Nach einer Flanke von Emanuel Richter köpfte Domenik Bachmann den Ball zurück auf Dominik Zinner, der wiederum haute aus rund 16 Metern unhaltbar zur 1:0-Führung in den Winkel (53.).

Die rund 150 Zuschauer im Parkstadion mussten bis zur 77. Minute warten, ehe erneut Dominik Zinner mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel zum 2:0 den Sack zumachte. Der 27-Jährige nutzte eine scharfe Hereingabe von Maximilian Ebert und schob die Kugel ins Netz. „Es war ein geiles Spiel und eine gute Mannschaftsleistung. Ich hatte über die gesamte Spielzeit stets das Gefühl, dass die Partie nie gefährdet war“, so der zweifache Torschütze. „Unser erstes Tor war dann doch wie eine Art Befreiungsschlag“, resümierte Kleiner und Mittelfeldakteur Maximilian Süli, der am vergangenen Freitag seinen 26. Geburtstag feierte, strahlte über das gesamte Gesicht. „Ich bin zufrieden. Wir haben einen weiteren Sieg geholt. Wenn wir nach vorne noch effektiver sind, machen wir noch mehr Tore“, so seine Einschätzung.

Derweil ist die SVK spielerisch in der Runde angekommen. Das freut auch Möller. „Wichtig ist, dass wir vor allem zuhause unsere Leistung zeigen und sie auch abrufen. Wenn wir dann einmal so stabil sind, dass wir mit der gleichen Taktik auch auswärts in die Spiele gehen können, dann haben wir einen riesigen Schritt gemacht. Ich hoffe, dass wir das in kürzester Zeit auch realisieren werden“.

Wieder ran am Freitag

Bereits am Freitagabend, 26. August, ist die SpVgg Kaufbeu­ren wieder gefordert. Dann geht es zum TSV Aindling, der am vergangenen Spieltag einen umkämpften 1:0-Auswärtssieg beim SV Egg a. d. Günz einfuhr. Mit zwölf Punkten liegt das Team aus dem Landkreis Aichach-Friedberg nur einen winzigen Zähler vor der SVK. In der Spielzeit 2015/2016 konnte Kaufbeuren auswärts einen Punkt beim 0:0 entführen, während sie zuhause die Aindlinger mit 2:0 in die Knie zwangen. Anstoß ist um 19 Uhr.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Kaufbeuren – Ein Eishockeymatch auf hohem Niveau sahen die knapp 2200 Zuschauer am Freitagabend in der Sparkassen Arena in Kaufbeuren. Nach 60 …
Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare