Gut gespielt, aber keine Punkte

+
Am Ende liegt die SVK – wie hier Matthias Vetter – am Boden. Das Auftaktspiel in Nördlingen ging verloren.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren ist mit einer Niederlage in die Spielzeit 2016/2017 gestartet. Die Wertachstädter verloren beim Meisterschaftsfavoriten TSV 1861 Nördlingen mit 1:4, zeigten aber eine ordentliche Partie im Ries.

Das Team Nördlingen, das noch am Mittwoch gegen den Bayernligisten FC Gundelfingen im Pokal das Nachsehen hatte, blitzte gegen die SVK im ersten Durchgang dreimal auf. Dabei gelang Michael Stahl die frühe 1:0-Führung in der Fremde (11. Minute). Doch Nördlingen konnte den Rückstand durch zwei Standardsituationen wieder wettmachen. Manuel Meyer und Michael Knötzingen sorgten durch Freistöße für die 2:1-Führung. Nach einem individuellen Fehler der SVK machte Daniel Holzmann im ersten Durchgang noch das 3:1.

Der zweite Abschnitt ging ganz klar auf das Konto der Gäste, die sich vehement Torchancen erkämpften, allerdings am gut postierten Heimtorhüter Manuel Lutz scheiterten. Dominik Zinner und der mittlerweile eingewechselte Michael Uhrmann sowie Maximilian Ebert brachten die Kugel nicht ins Tor. Julian Brandt machte letztendlich mit dem 4:1 den Deckel drauf.

„Am Ende waren es leider Kleinigkeiten, die dieses Spiel entschieden haben“, so das Fazit von SVK-Herrenchef Thomas Neumann, der die Partie in Nördlingen hautnah verfolgte.

Leider nicht ganz nach den Vorstellungen verlief dagegen das Debüt von Cheftrainer Christian Möller. „Einige Spieler hatten nicht ihre Form. Ich habe sie in der Halbzeit nochmals wachgerüttelt. Uns fehlte in einigen Phasen auch die Cleverness. Wie es schon Thomas Neumann angesprochen hat, entschieden Kleinigkeiten dieses Spiel“.

Für Abwehrspieler Michael Stahl, zugleich einziger Torschütze der SVK, sei die Enttäuschung zwar sehr groß, „aber es war ja erst das erste Spiel und es war auch nicht alles schlecht“. Neuzugang Maximilian Süli dagegen sah gegen Nördlingen sogar eine reelle Chance. „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die überhaupt nicht mächtig, sondern meiner Meinung nach schlagbar gewesen war“.

Heimpremiere

Jetzt am Mittwoch, 20. Juli, steht für die SpVgg Kaufbeuren die Heimpremiere in der Landesliga-Südwest auf dem Programm. Mit Türkspor Augsburg wartet gleich eine knüppelharte Aufgabe ab 19 Uhr im Parkstadion. Die Fuggerstädter starteten am vergangenen Sonntag mit einem 3:3-Unentschieden gegen den SV Egg a. d. Günz. Dabei musste das neu formierte Team dreimal einem Rückstand hinterherlaufen. Jérôme Fayé traf für die Türken zweimal. „Wir müssen jetzt liefern. Ziel ist, Türkspor zu schlagen, um nicht frühzeitig hinten drin zu stehen“, sagt Maximilian Süli. Geht es nach Torwart Matthias Rummelsberger, dann müsse die Mannschaft nicht nur alles geben, sondern auch auf Sieg spielen.

Dagegen erwartet Cheftrainer Christian Möller eine Reaktion von seinem Team. „Wir müssen die Fehler abstellen, läuferisch an die Grenzen gehen und uns auch im Zweikampf anders verhalten“, so die Marschroute des 43-Jährigen. Ein Sieg sollte eingefahren werden. Alles andere wäre für ihn „schon eine Enttäuschung“.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Kaufbeuren – Ein Eishockeymatch auf hohem Niveau sahen die knapp 2200 Zuschauer am Freitagabend in der Sparkassen Arena in Kaufbeuren. Nach 60 …
Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare