Joker verlieren gegen Ravensburg, Weißwasser, Landshut und den SC Riessersee

Vier Spiele – Null Punkte

+
Trotz guter Leistung kassierte Torhüter Maximilian Sigl gegen Landshut drei Tore.

Kaufbeuren – Wahrlich um einiges erfolgreicher haben sich die Klubverantwortlichen des ESV Kaufbeuren die Spiele gegen Jahresende vorgestellt. Gleich viermal gingen die jeweiligen Gegner als Sieger vom Eis.

Null Punkte und 5:17 Tore resultierten daraus. Dadurch ist nicht nur der Rückstand auf den Tabellenelften aus Crimmitschau auf nun elf Punkte angewachsen, auch der Abstand zum Schlusslicht aus Heilbronn verkürzte sich auf einen einzigen Punkt. Nun hofft man auf die Spiele gegen Bremerhaven und Crimmitschau. 

In Ravensburg kein Tor für den ESVK 

Ausgerechnet der letztjährige Joker-Verteidiger Maury Edwards besiegelte erneut die Niederlage gegen die Ravensburger Towerstars. Mit 1:0 verloren die Kaufbeurer Joker am Sonntagabend vor Weihnachten vor 3400 Zuschauern das schwäbische Derby in Ravensburg. 

Weißwasser eine Nummer zu groß 

Ohne eine echte Chance verloren die Kaufbeurer Joker am Tag vor Heiligabend vor eigener Kulisse mit 2:6 Toren. Dabei kamen gegen die Gäste aus der Lausitz beachtliche 1821 Fans. Doch diese Saison sind die Lausitzer ein spielstarkes Team, gegen die die Joker spielerisch, aber auch kämpferisch nicht gewachsen waren. Zu robust und vor allem mit einem überragenden Torhüter Boutin spielten die Gäste die 60 Minuten souverän herunter und nahmen dabei hochverdient die drei Punkte mit auf den Nachhauseweg. Trotz guter Auftaktchancen kamen die Joker zu keinem Treffer. 

Besser machten es hingegen die Füchse, als sie mit ihrer ersten Chance gleich die Führung erzielten. Kurz danach das zweite Tor der Gäste, doch konnte Michael Kreitl sogar in Unterzahl noch zum 1:2 vor der Pause den Anschluss herstellen. Tim Richter gelang nach dem Wechsel sogar der 2:2-Ausgleich. Von nun aber dominierten die Lausitzer Füchse und trafen noch viermal gegen die Joker. 

ESVK-Coach Kari Rauhanen sah seiner Aussage nach dabei im Spiel Fünf gegen Fünf ein ausgeglichenes Spiel. Kaufbeurens Torhüter Stefan Vajs musste aufgrund einer Gehirnerschütterung nach 40 Minuten das Tor räumen und Verteidiger Alexander Winkler erhielt nach einem Check gegen die Bande eine Matchstrafe aufgebrummt und stand deshalb die nächsten Spiele nicht zur Verfügung. 

Auch Landshut siegt in Kaufbeuren 

Mit einem so geschwächten Kader ging es am zweiten Weihnachtsfeiertag ins bayerische Derby gegen den EV Landshut. Stattliche 2119 Zuschauer sahen in der Sparkassen Arena ein ausgeglichenes und spannendes Match, allerdings auf sehr geringem Niveau. Selten präsentierte sich so eine anfällige Landshuter Mannschaft. 

Doch der ESVK konnte daraus kein Kapital schlagen und verlor mit 2:3 Toren. Das Tor hütete wieder Maximilian Sigl, der eine ordentliche Leistung bot. Durch diverse Abwehrfehler führten die Niederbayern bis zu Beginn des letzten Drittels schon mit 3:0 Toren. Ein Doppelschlag der Joker innerhalb drei Minuten durch Müller und Kwiet sorgte noch einmal für Spannung, doch die Joker scheiterten in den restlichen Minuten am eigenen Unvermögen. 

Debakel in Garmisch gegen SC Riessersee 

Beim letzten Match in Garmisch vor vier Wochen siegten die Joker noch überraschend mit 4:3 Toren. Diesmal ging es richtig daneben. Der Gastgeber SC Riessersee, musste dabei auf seinen etatmäßigen ersten Torhüter Joey Vollmer verzichten, der aufgrund einer Knieverletzung mehrere Spiele pausieren muss. Doch der SCR ersetzte ihn prompt durch den Slowaken Thomas Tomek von dem EBEL-Klub Orli Znojmo. 

Dieser hatte vor 2417 Zuschauern im Garmischer Olympia-Stadion einen ruhigen Abend, denn die Angriffsversuche der Joker waren zu harmlos. Das Match begann erst eine Stunde später, da die Kaufbeurer verkehrsbedingt zu spät eintrafen. Vielleicht deshalb kassierten sie schon nach nur zehn Sekunden der ersten Gegentreffer. Michael Kreitl konnte nur fünf Minuten später den Ausgleich erzielen. Sechs Gegentore führten letztendlich zu der deutlichen 7:1-Packung. 

Sonntag wieder Heimspiel 

Die Joker haben am morgigen Sonntag ein weiteres Heimspiel, Gast ist der Tabellenführer aus Bietigheim. Spielbeginn ist am 4. Januar um 18.30 Uhr. von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Kommentare