Obergünzburg holt sich die Vizemeisterschaft

Aufstieg nicht ausgeschlossen

+
Eine eindrucksvolle Vorstellung über die gesamte Saison hinweg bescherte dem TSV Obergünzburg die Vizemeisterschaft in der Regionalliga-Südost.

Obergünzburg – Wie erwartet haben sich die Volleyballerinnen des TSV Obergünzburg bei ihrem finalen Heimspieltag gegen den VfL Nürnberg durchgesetzt und mit dem 3:0 auch die Vizemeisterschaft gesichert.

Weil auch das punktgleiche Team aus Hammelburg zeitgleich einen deutlichen 3:0-Sieg feierte, war es zum Ende ein hauchdünner Vorsprung für die Günztalerinnen. Jetzt heißt es abwarten, denn ein Aufstieg in die dritte Bundesliga ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht ganz ausgeschlossen. „Wir müssen unsere Parallelliga abwarten, die hat noch zwei Spieltage“, so Peter Egg, Abteilungsleiter des TSV Obergünzburg gegenüber dem Kreisboten. „Am Sonntagabend wissen wir mehr, wo unsere Reise noch hinführt“. 

Beim abschließenden Saisonspiel gegen Nürnberg waren die TSV-Frauen anfangs richtig nervös. Beim Stand von 13:12 konnten sich die Gastgeberinnen durch starke Aufschläge und einem tollen Angriffsspiel bis zum 22:12 absetzen. Der Rest war nur noch Formsache und die Ostallgäuer gewannen den ersten Durchgang mit 25:15. Auch im zweiten Satz zeigte Obergünzburg eine zuverlässige Abwehrleistung und gewann diesen mit 25:20. Im dritten Abschnitt wurde es nochmals spannend. 

Die Franken wollten sich in keinster Weise geschlagen geben und kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball. Die Gäste entschieden zum Teil lange Spielzüge für sich, doch den TSV-Express konnten sie nicht aufhalten. Mit 25:18 ging auch dieser Satz an den Regionalliga-Aufsteiger aus dem Ostallgäu. Mitaufsteiger Esting holte sich souverän die Meisterschaft und spielt in der neuen Spielzeit 2015/2016 in der dritten Bundesliga.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Knapp gescheitert

Kaufbeuren/Günzburg – Der BSK Olympia Neugablonz hat den großen Coup nicht gelandet. Wie schon im vergangenen Jahr holten sich die Schmuckstädter bei …
Knapp gescheitert

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare