Ringen

Klasse Auftakt in die neue Saison

+
In bestechender Form präsentierte sich der amtierende deutsche Männermeister Christopher Kraemer.

Westendorf – „Wir haben einen enormen Aufwand betrieben. Ich bin der Meinung, dass wir wieder eine absolute Werbung für unseren Ringkampfsport betrieben haben“, zeigte sich Vereinsvorsitzender Georg Steiner nach dem Auftaktsieg in der 2. Bundesliga-Süd mehr als zufrieden. Mit 14:9 konnte der TSV den Aufsteiger und Liga-Neuling SV Eschbach 1967 in Schacht halten.

Nach weiteren fünf Jahren zogen die Ostallgäuer aus ihrem Wohnzimmer am Bürgerhaus Alpenblick für einen Kampf nach Pforzen. Und wie schon damals, als Bundesliga-Absteiger Freiburg mit 19:17 bezwungen wurde, konnte Westendorf auch diesmal seinen Fans und Gönnern ein tolle Veranstaltung präsentieren. „Egal mit wem ich mich unterhalten habe, jeder war begeistert“, so Steiner.

Auch die Politikprominenz ließ sich den besonderen Auftritt in der Blösch-Halle nicht entgehen. Mit Landrätin Maria Rita Zinnecker, Landtagsabgeordneter Angelika Schorer und Bundestagsabgeordnetem Stephan Stracke zeigte das CSU-Trio seine Verbundenheit zur wohl ältesten Sportart der Welt. „Alle drei sind Fans. Wir wissen, dass ihr Terminkalender voll ist. Von daher freut es uns umso mehr, dass sie zum Saisonstart dabei waren“, dankte Georg Steiner.

Über 700 Fans sahen ein Spektakel, bei dem die Hausherren zur Pause sogar noch mit 5:7 zurücklagen. Markus Stechele startete in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm mit einer 1:3-Niederlage gegen Nick Scherer. Vladislav Metodiev gab einen perfekten Einstand nach Maß. Im Schwergewicht holte er einen deutlichen 8:2-Sieg über Andreas Benitz. Fatos Durmishi (61 Kilogramm) kassierte mit 4:18-Wertungspunkten gegen Laurentiu Macarei-Storus die höchste Einzelniederlage an diesem Abend. Im Halbschwergewicht ließ auch Christian Stühle Federn. Trotz einer 1:0-Führung verlor er gegen Aylin Kudret mit 1:10. Den letzten Kampf vor der Pause konnte Mehmet Feraim aus Westendorfer Sicht wieder siegreich gestalten. Deutlich mit 14:2 drückte er im Duell der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm Eduard Semke seinen Stempel auf. „Es war ein typischer erster Kampf zu Saisonbeginn. Die Jungs sind aber von Minute zu Minute besser reingekommen. Schließlich war es für uns nicht einfach, weil wir nicht wussten, wie stark der Gegner nach der Pause aufgestellt ist“, sagt Abteilungsleiter Thomas Stechele.

Nach der Pause drehte Westendorf den Kampf zu seinen Gunsten. Gleich mit dem Sieg von Michael Heiß (86 Kilogramm) über Julian Steinbach gaben die Ostallgäuer an diesem Abend die Führung nicht mehr aus der Hand. Christopher Kraemer (66 Kilogramm), ­Steve Masuch (86 Kilogramm) und Maximilian Goßner (75 Kilogramm) holten die wichtigen Einzelsiege über die Südbadener. So fiel auch die Niederlage von Simon Einsle (75 Kilogramm) überhaupt nicht mehr ins Gewicht.

Westendorfs Coach Klaus Prestele stimmt der Sieg gegen Eschbach zuversichtlich. „Der Sieg war enorm wichtig. Wir wussten, dass der Gegner keine Laufkundschaft ist. Eschbach war ein hervorragender Gegner“, so der Übungsleiter bei der anschließenden Pressekonferenz.

Gästecoach Andreas Benitz attestierte den Fans in der Halle eine tolle Stimmung und betonte, dass sein Team primär das Ziel verfolge, die Klasse zu halten. Während das Team aus dem Hochschwarzwald am kommenden Samstag seinen ersten Heimkampf gegen den SV Siegfried Hallbergmoos absolviert, tritt Westendorf dagegen auswärts in Anger an. 

Weitere Reaktionen zur erfolgreichen Saisonpremiere:

Bernhard Hofmann, 2. Vorsitzender TSV Westendorf: „Es war ein schöner Kampf. Die Halle war voll. Die harte Arbeit für einen Kampf nach Pforzen zu ziehen, hat sich gelohnt. Ein Riesenkompliment an Robert Zech für die Organisation im Vorfeld“.

Georg Jocher, Schwabens Bezirkschef im Bayerischen Ringer-Verband: „Das war ein tolles Sommergastspiel in Pforzen, belohnt durch eine geniale Zuschauerkulisse“.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Zufrieden mit der Hinrunde

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren gehört vorerst zu den Top Zehn in der Fußball-Landesliga-Südwest. Als Tabellenneunter geht die SVK in die rund …
Zufrieden mit der Hinrunde

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare