Auswärtssieg im Frankenland

+
Einen starken Auftritt legte Markus Stechele in Nürnberg hin. Mit im Bild die Trainer Rudolf Gebhard und Klaus Prestele (rechts).

Westendorf – Ihren zweiten Auswärtssieg haben die Ringer des TSV Westendorf am vergangenen Wochenende gefeiert. Fünf Tage nach der deutlichen Heimniederlage gegen den SV Siegfried Hallbergmoos gewannen die Ostallgäuer beim SV Johannis Nürnberg souverän mit 14:7.

Sehr zufrieden zeigte sich nach Kampfende Coach Klaus Prestele: „Das war eine tolle Vorstellung von uns“, freute er sich zudem über den bisher vierten Saisonsieg seiner Mannschaft. Mit einem Feuerwerk startete der erste von insgesamt zehn Kämpfen. Markus Stechele gewann im Limit bis 57 Kilogramm nach technischer Überlegenheit. Sein Duell gegen Maximilian Gerlach dauerte nur 1:25 Minuten. Er legte damit schon den Grundstein für einen Auswärtserfolg. „Zu gewinnen ist natürlich immer toll. Ich bin sehr konzentriert auf die Matte gegangen“, hatte er überhaupt keine Probleme mit seinem Gegner. 

Die positive Stimmung nach den ersten vier Punkten schwappte auch auf die anderen Athleten über. Im Schwergewicht konnte Vladislav Metodiev einen wichtigen 6:0-Sieg über Tobias Nendel erzielen. Auch Fatos Durmishi war auf einem sicheren Weg, den dritten Einzelsieg zu holen. Nach seiner 4:0-Führung musste er sich dem Moldawier Alexandru Biciu noch mit 4:8-Wertungspunkten geschlagen geben. „Fatos hat einen großartigen Fight geliefert“, bilanzierte Klaus Prestele das Duell im Limit bis 61 Kilogramm. 

Auch Christian Stühle ließ im Halbschwergewicht gegen den Griechen Felix Polianidis nicht viel zu. Am Ende blieb der Johanniser mit 3:1 siegreich. Stühle ging leicht lädiert in diese Begegnung, da er gegen Hallbergmoos verletzungsbedingt seinen Kampf nicht zu Ende bringen konnte. Im letzten Kampf vor der Pause standen sich die beiden Bulgaren Mehmed Feraim auf Westendorfer Seite und Stoyan Iliev gegenüber. Zu diesem Zeitpunkt waren beide Athleten noch ohne Niederlage. Am Ende entschied Feraim das spannende Duell mit 3:2-Wertungspunkten für sich. Nach fünf Kämpfen führte der TSV in der Fremde mit 7:3.

Auch nach der Pause trumpften die Gäste weiter auf. Michael Heiß setzte in seiner Begegnung weiterhin die Zeichen auf einen Gesamtsieg. Der 25-Jährige gewann gegen Michael Lutz mit 5:2. „Der Kampf verlief so wie ich es mir vorgestellt habe. Obwohl ich im Boden keine Wertung geschafft habe, so beherrschte ich ihn im Stand“, so Heiß in seinem Fazit. Auch Christopher Kraemer nahm in seiner Begegnung bis 66 Kilogramm Fahrt auf. Gegen Nico Sausenthaler gewann er überlegen mit 17:1-Wertungspunkten. Als Steve Masuch im Mittelgewicht gegen Marc Pöhlmann siegreich hervorging, war den Westendorfern der Gesamtsieg in der Frankenmetropole nicht mehr zu nehmen. 

Die beiden abschließenden Duelle im Weltergewicht gingen noch an Nürnberg. Sowohl Simon Einsle (0:7 gegen Tim Stadelmann) als auch Maximilian Goßner (0:5 gegen Sven Dürmeier) gaben jeweils zwei Mannschaftspunkte ab. 

„Von Anfang an haben wir gewusst, dass wir heute etwas reißen können. Das ganze Team war super drauf“, so Markus Stechele. Jetzt gilt die Vorfreude auf den mit Spannung erwarteten Heimkampf gegen Spitzenreiter SV Wacker Burg­hausen. Die Oberbayern liegen mit 13:1-Punkten an der Tabellenspitze. Westendorf ist mit 8:6 Zählern derzeit Vierter.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Zufrieden mit der Hinrunde

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren gehört vorerst zu den Top Zehn in der Fußball-Landesliga-Südwest. Als Tabellenneunter geht die SVK in die rund …
Zufrieden mit der Hinrunde

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare