SVK bleibt im Rennen

+
Verbissen kämpfen SVK-Spieler Lukas Göttle (links) und Kissings Kapitän Alexander Kergel um den Ball.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren kann in der Fußball-Landesliga-Südwest wieder auf den vorzeitigen Klassenerhalt hoffen. Die Wertachstädter gewannen am vergangenen Sonntag das wichtige Auswärtsspiel beim Kissinger SC mit 2:0 und blieben damit im dritten Spiel in Folge ohne Niederlage. Weiterhin profitierte die SVK vom 2:2-Unentschieden im Aufsteigerduell zwischen dem TSV Meitingen und TuS Feuchtwangen.

Auf dem sehr unebenen Platz tasteten sich beide Mannschaften in den Anfangsminuten erst einmal ab. Daniel Framberger nutzte in der 13. Minute die Abstimmungsprobleme der SVK, um aus halbrechter Position auf das gegnerische Tor zu schießen. Doch der Ball verfehlte das Ziel. Kaufbeuren antwortete postwendend mit einem Freistoß durch Alexander Schmidbauer, sein Schuss fand keinen Abnehmer. 

Der Gastgeber, der vor dem Anpfiff sechs Punkte vor der SVK lag, zeigte sich in der Folge zielstrebiger. Marcel Pietruska hatte in der 23. Spielminute die wohl bis dato größte Chance, als er nach einem schönen Spielzug aus 14 Metern frei zum Schuss kam. Der Ball strich über die Latte. Zwei Minuten später hatte auch die SVK durch Lukas Zink eine Möglichkeit zur Führung. Lukas Zink scheiterte an Torwart Daniel Sedlmeier. Zink war es wiederum, der kurz vor der Pause noch einmal eine Chance zur Führung vergab. 

Nach der Pause erwischten die Wertachstädter den besseren Start. In der 52. Minute zog Emanuel Richter aus rund 20 Metern ab. Die Kugel senkte sich hinter dem Kissinger Schlussmann zur 1:0-Führung für die Kaufbeurer. Die Gäste spielten konzentriert weiter und ließen in der Defensive nichts anbrennen. Kissing drückte und sorgte mit ihren Vorstößen stets für Gefahr. 

Der für Kaufbeuren so wichtige zweite Treffer wollte einfach nicht fallen. Dass Patrick Zinner nach einer Schulterverletzung vorzeitig ausgewechselt wurde, machte die Situation in keinster Weise leichter. Es folgte eine wahre Abwehrschlacht, der sich die SVK stellte. Permanent drückte der Gastgeber und hatte genügend Möglichkeiten zum Ausgleich. In der Nachspielzeit machte Dominik Zinner mit dem 2:0 den Deckel drauf. In der Tabelle liegt die SpVgg Kaufbeu­ren nun mit zwei Punkten vor dem TSV Meitingen (28) und SC Fürstenfeldbruck (27) und TuS Feuchtwangen (23). Abgeschlagen am Tabellenende liegen die Sportfreunde Dinkelsbühl. 

Reaktionen zum Sieg in Kissing: 

Coach Norbert Schmidbauer: Mir war klar, wer das 1:0 in diesem Spiel erzielt, wird es leichter haben, dieses Spiel zu gewinnen. Beide Mannschaften waren stark in der Defensive. Die Formkurve geht weiterhin nach oben. 

Mannschaftskapitän Benjamin Kleiner: Wir sind als Mannschaft über die gesamte Spielzeit ruhig geblieben, trotz der vielen brenzligen Situationen. Unterm Strich haben wir alles richtig gemacht. Dank der kämpferischen Leistung haben wir heute gewonnen. 

Abwehrspieler Domenik Bachmann: Der Sieg ist hervorragend. Der Sonntag wird wohl zu unserem Lieblingstag. Vor einer Woche haben wir bei Türkspor Augsburg gewonnen, und heute in Kissing. Kompliment an das gesamte Team. Wir haben einen weiteren Schritt gemacht. 

Abwehrspieler und Torschütze Emanuel Richter: Es war ein hartes Stück Arbeit. Wir sind spielerisch von Anfang an gut ins Spiel gekommen. Die Partie wurde aber zunehmend zerfahrener. Vor allem die Offensive der Kissinger hat uns durch intensives körperliches Zweikampfverhalten immer wieder Probleme bereitet.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Kaufbeuren – Ein Eishockeymatch auf hohem Niveau sahen die knapp 2200 Zuschauer am Freitagabend in der Sparkassen Arena in Kaufbeuren. Nach 60 …
Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare