Spannendes Duell

Sieg gerettet

+
Hart umkämpft ist das Spiel der Allgäu Comets gegen die Rhein Neckar Bandits im Illerstadion.

Kempten – Denkbar knapp konnten sich die Allgäu Comets am Sonntag bei ihrer Heimpremiere in der GFL gegen die Rhein Neckar Bandits mit 37:36 behaupten. Zu Beginn sahen die über 2500 Zuschauer ein Spiel, das, so schien es, vom Spielverlauf her früh entschieden ist.

Doch oft kommt es anders als man denkt. Und so schrammten die Comets am Ende, mit etwas Glück, an der ersten Niederlage vorbei.

Eine gut aufgelegte Defense zeigte den Gästen gleich im ersten Drive, dass sie heute Schwerstarbeit verrichten mussten. So trennten sich diese gleich wieder vom Ball und der Allgäu-Angriff brauchte genau drei Spielzüge, um in die Endzone zu gelangen. Brandon Kohn fing den Pass von Quarterback Shane Jackson und auch die Two-Point-Conversion auf Christian Hafels gelang. Danach das gleiche Bild wieder: Mannheim konnte gegen die Kemptener Verteidigung nichts ausrichten und so dauerte es wieder genau drei Spielzüge bis zum nächsten Touchdown der Gastgeber. Jackson mit schönem Zuspiel auf Christian Hafels und diesmal verwandelte Bruder Stefan den Extrapunkt sicher zum 15:0.

Auch jetzt zeigte sich die Verteidigung weiterhin bärenstark. Kein Durchkommen für Smith und Co. So trennten sich die Bandits abermals vom Ball. Und die Fans der Comets durften zum dritten mal lautstark jubeln. Wieder war es Brandon Kohn, der von Jackson bedient wurde. Stefan Hafels machte den Extrapunkt.

Doch nun folgte der Weckruf bei den Gästen. So war es Runningback Eric Walton, der die ersten Punkte auf das Scoreboard brachte. Auch die Two-Point-Conversion passte. Zwei Minuten vor der Halbzeit kam die Antwort der Comets. Jackson mit einem Pass auf Stefan Hafels und den Extrapunkt verwandelte er ebenfalls sicher. Sekunden vor Abpfiff waren es nochmal die Gäste, die mit einem Touchdown und Two-Point-Conversion den Halbzeitstand von 29:16 markierten.

Spielfluss unterbrochen

„Das verflixte dritte Quarter“ – so könnte man es beinahe betiteln. Zwar legte die Offense wieder los wie die Feuerwehr und konnte nach Brandon Kohn’s 75 Yard Return, welcher kurz vor der Endzone gestoppt wurde, einen weiteren Touchdown erzielen, dieser wurde allerdings durch ein Foul nicht gegeben. Und ab diesem Moment wollte nichts mehr klappen. Im gesamten dritten Quarter und Teile des vierten konnte man kein neues First Down erreichen. Auch eine Interception von Dieter Morgenstern konnte dem Allgäuer Angriff keinen Aufwind verleihen. So war es wieder Walton, der den Weg in die Endzone der Allgäu Comets fand. Und kurze zeit später fingen die Bandits einen Pass von Jackson ab und trugen diesen in die Endzone zurück.

Die Gäste waren jetzt am Drücker und auf dem besten Weg die Führung weiter auszubauen. Doch das letzte Aufbäumen sollte die Wende bringen. Beim Stand von 29:36 waren die Comets erneut im Angriffsrecht. Ein beherzter Lauf von Quarterback Jackson brachte den ersehnten Touchdown und die Two-Point-Conversion auf Christian Hafels die Führung. Der anschließende Onside Kick konnte ebenfalls, mit etwas Glück, erobert werden und so konnte man die letzten Sekunden auslaufen lassen.

Kein Spiel für schwache Nerven. Vor allem der Schluss hatte es in sich. So gab es 2014 den ersten Heimsieg knapp mit 37:36 und wie man so schön sagt: „a win is a win“. Nichts destotrotz hat Headcoach Brian Caler eine schwere Woche vor sich. Denn diese Fehler, die fast den Sieg gekostet hätten, müssen schnellstmöglich abgestellt werden.

Florian John

Meistgelesene Artikel

Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Buchenberg – Für einen tollen Saisonauftakt sorgten die Nachwuchslangläufer des TSV Buchenberg am vergangenen Wochenende bei den ersten beiden Rennen …
Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Erfolgreiche Gürtelprüfung

Kempten – Nach einer gefühlten Ewigkeit der Vorbereitungsarbeit, war es vor Kurzem wieder soweit. Zum Jahresende legten 13 Kinder sowie zehn …
Erfolgreiche Gürtelprüfung

Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Durach/Warnemünde – Seit August 2016 steht fest: Die Sportart Karate wird bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio mit insgesamt acht …
Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Kommentare