American Football: Allgäu Comets gewinnen in München

Derby-Sieg geht nach Kempten

+
Ein umkämpftes Duell lieferten sich die Munich Cowboys (gelbe Trikots) und die Allgäu Comets (blaue Trikots) im ersten Saisonspiel in München. Am Ende konnten sich die Comets jedoch klar mit 62:29 durchsetzen.

Kempten/München – Die Allgäu Comets konnten in München im ersten Bundesliga- spiel der neuen Saison einen klaren 62:29 Sieg für sich verbuchen und gewannen das erste Bayernderby gegen die Munich Cowboys.

Der erste Drive beider Teams brachte noch keine Punkte. Doch dann sollte es das Spiel vom neuen Runningback der Allgäuer werden. Grant Isdale erzielte fünf Touchdowns bis zum Pausenpfiff und lieferte eine Glanzvorstellung zum Einstand im Comets-Dress.

Im zweiten Quarter setzen die Gastgeber dann ein Highlight. Ein 50 Yard Pass bescherte den Hausherren die ersten Punkte zum 6:21. Aber auch die Kemptener konnten werfen. Ein Pass von Quarterback (QB) Cedric Townsend über ebenfalls 50 Yards auf Florian Borchert, brachte die Cometen an die 10-Yard-Linie. Und hier war es wieder Grant Isdale mit den nächsten Punkten. Diesmal jedoch gelang der Extrapunkt nicht. Drei Minuten vor der Halbzeit waren es wieder die Cowboys mit den nächsten Punkten. Die geplante Two Point Conversion gelang ihnen jedoch nicht. Und wieder lies die Antwort nicht lange auf sich warten. Die Allgäuer bewegten den Ball konstant über das Feld und den Abschluss schaffte wieder einmal Grant Isdale. Jedoch sollte es das vor der Halbzeit noch nicht gewesen sein. Townsend fand Receiver Florian Borchert über 40 Yards durch die Luft zum nächsten Touchdown und im nächsten Angriff der Münchner erzielten diese kurz vor der Halbzeit ein Fieldgoal zum Pausenstand von 15:41.

Das Punktefest sollte auch in der zweiten Halbzeit weiter gehen. Eröffnet wurde es von Matt Green nach Pass von Townsend. Auch der Extrapunkt durch Christian Hafels gelang. Und wieder sollte die Antwort der Cowboys nicht lange dauern. Mit einem 11-Yard-Pass fanden sie den Weg in die Endzone zum 21:48. Im letzten Quarter waren es zuerst wieder die Hausherren, die Punkte auf das Scoreboard brachten. Diesmal gelang auch die Two Point Conversion zum 29:48. Die Allgäu Comets gönnten nun Cedric Townsend eine Pause und ihn ersetzte Alpay Akcan. Dieser schickte den zweiten Neuzugang, Daniel Conroy, mit dem Ball los. Und nach einem beherzten Lauf fand er den Weg in die Endzone. Hafels war wie gewohnt sicher beim Extrapunkt. Nun konnten beide Verteidigungsreihen dem Spiel etwas den Stempel aufdrücken. Es dauerte bis gut eine Minute vor Spielende, als Akcan Christian Hafels per Pass für die nächsten Allgäuer Punkte fand. Beim nächsten Turnover ließen die Gäste nun die Zeit beim Stand von 29:62 auslaufen.

Gut 1750 Zuschauer, darunter über 300 Fans der Allgäu Comets, sahen ein punktereiches Spiel zum Saisonauftakt beider Mannschaften. Die Allgäu Comets haben dennoch Arbeit vor sich. Vor allem die Strafen müssen abgestellt werden, um den Gegnern nicht unnötig Raum zu geben. fj

Meistgelesene Artikel

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

19 Medaillen beim "Heimspiel"

Kempten – Reibungsloser Ablauf, gute Stimmung, viele Podestplätze – so lässt sich der vom 1. Kemptener Karate Dojo im TV Kempten ausgerichtete …
19 Medaillen beim "Heimspiel"

Neun Bezirksmeister

Kempten/Nördlingen – Eine Woche nach dem Sprintpokal in Kempten (der Kreisbote berichtete), wurden 20 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten …
Neun Bezirksmeister

Kommentare