Allgäu Comets schlagen Nürnberg im Spitzenspiel der GFL2 mit 43:30

Tabellenspitze gefestigt

+
Orlando Webb setzt sich auch gegen Nürnberg durch.

Kempten – Vor 1500 Zuschauern im Illerstadion zeigten die Allgäu Comets am Sonntagnachmittag Licht und Schatten. Am Ende setzten sich die Kemptener Footballer im Spitzenspiel der GFL2 gegen die Nürnberg Rams jedoch mit 43:30 durch und bauten die Tabellenführung aus.

Während die Defense der Kemptener den Gästen aus Nürnberg im ersten Quarter so gut wie keine Luft ließ und diese so nur selten ein neues First Down erzielten, glänzte die Offense der Allgäuer nur teilweise. Der erste Angriff konnte durch Orlando Webb gleich mit einem Touchdown abgeschlossen werden und auch der Extrapunkt durch Stefan Hafels saß. Doch dann war es die Verteidigungsreihe der Rams, die den Comets nicht viel Raum ließ. Zu Beginn des zweiten Quarter waren es die gleichen Akteure, die die nächsten Punkte für die Comets erzielten. Ein kurzer Pass auf Orlando Webb, der den Ball in der Endzone fangen konnte und Stefan Hafels mit dem Extrapunkt. Nun gab auch der Angriff der Nürnberger seine Visitenkarte in der Endzone der Allgäuer ab. Und auch der Extrapunkt war gut. Zwei Minuten vor der Halbzeit gelang den Gästen noch ein Fieldgoal zum 14:10. Sekunden vor der Halbzeit kam jedoch noch die Antwort von den Comets. Zwei weite Pässe auf Stefan Hafels brachten die Allgäuer bis kurz vor die Endzone und die verbleibenden Yards überbrückte Shane Jackson selbst zum Touchdown. 

Die Two-Point-Conversion konnte ebenfalls Shane Jackson für sich verbuchen und so ging es mit einer 22:10-Führung in die Pause. Fazit der ersten Halbzeit: Beide Teams versuchten ihren Raumgewinn über die Luft zu erzielen. Gleich nach dem Kick Off war Christian Hafels der überragende Mann. Er fing alles was in seine Richtung kam und führte so den Angriff bis kurz vor die Endzone. Die letzten Yards überbrückte das Duo Jackson/Webb und Stefan Hafels schloss mit dem Extrapunkt ab. Und es ging weiter. Ein weiter Pass auf die Hafels Brüder verunsicherte die Defense, so dass keiner wusste, wer den Ball nun hatte. Stefan Hafels war derjenige, der den Ball in die Endzone trug. Auch den Extrapunkt verwandelte er sicher. Die ersten Sekunden des letzten Viertel gehörten, durch eine Unachtsamkeit der Allgäuer, den Gästen. 

Ein Big Play auf die Nummer 88 bescherte den Rams die nächsten Punkte zum 16:36 aus ihrer Sicht. Allerdings ließen die Comets nicht lange auf sich Warten. Wieder einmal Christian Hafels mit einem 50 Yard Pass von Shane Jackson brachte den Angriff weit in die Hälfte der Nürnberger. Und diesmal sollte es auch sein Touchdown sein. Er fing den Ball in der Endzone und sein Bruder verwandelte den Extrapunkt zum 43:16. Doch die Nürnberger erzielten mit dem nächsten Big Play, diesmal auf Florian Rabe, den nächsten Touchdown zum 43:23. Der folgende Onside Kick gelang zum Leid der Comets und so stand die Rams-Offense schon wieder in der Hälfte der Kemptener. Und wieder war es Florian Rabe, der die nächsten Punkte für die Gäste auf das Scoreboard brachte. Im folgenden Drive fumbelte Quarterback Shane Jackson den Ball und wieder waren die Gäste im Ballbesitz. Jedoch konnte Nürnberg kein Kapital aus dem Ballbesitz schlagen. Matthias Horwath fing den Ball der Rams ab und die Offense ließ die verbleibenden Sekunden auslaufen. So blieb es beim Endstand von 43:30, wobei das letzte Quarter ganz klar an die Gäste ging. 

Sieg für den Nachwuchs 

Auch die A-Jugend der Allgäu Comets siegte am Wochenende. Durch das 22:10 in Starnberg gaben die Nachwuchs- Footballer die rote Laterne an die Gastgeber ab. Das kuriose am Ergebnis ist, dass die Kemptener alle Punkte im zweiten Viertel erzielten. Dabei sah es am Anfang gar nicht gut für die Kemptener aus. Die ersten zehn Minuten wurden komplett verschlafen und die Gastgeber gingen mit 8:0 in Führung. Durch ein gelungenes Big-Play auf Clemens Grill konnten die ersten Punkte erzielt werden und löste zugleich die Blockade im Angriffsspiel der Comets. Plötzlich gelang den Allgäuer alles und sie konnten die Führung zur Halbzeit auf 22:10 ausbauen. Die zweite Halbzeit stand ganz im Zeichen der Defensereihen. Diese verteidigten sehr konzentriert und ließen keine weiteren Punkte mehr zu, so dass der leistungsgerechte Endstand bei 22:10 für die Comets blieb. Die weiteren Punkte für die Allgäuer erzielten Alpay Akcan und Danyal Da Silva.

Florian John

Meistgelesene Artikel

204 Sportler ausgezeichnet

Kempten – So viele Nachwuchssportler wie noch nie wurden am Freitagabend in der Aula der Staatlichen Realschule an der Salzstraße von der Stadt …
204 Sportler ausgezeichnet

Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Buchenberg – Für einen tollen Saisonauftakt sorgten die Nachwuchslangläufer des TSV Buchenberg am vergangenen Wochenende bei den ersten beiden Rennen …
Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Durach/Warnemünde – Seit August 2016 steht fest: Die Sportart Karate wird bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio mit insgesamt acht …
Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Kommentare