TGA verliert in Grötzingen denkbar knapp

Traum zerplatzt

+
TGA-Turner Stephan Urbin am Boden.

Kempten/Grötzingen – In einem spannenden Wettkampf, der eigentlich keinen Sieger verdient hatte, unterlag die Turngemeinschaft Allgäu am Samstag beim TSV Grötzingen/Karlsruhe knapp mit 33:31-Scorepunkten.

Die TGA rutschte damit auf den dritten Tabellenplatz ab und verpasst damit, trotz eines noch ausstehenden Wettkampf, höchstwahrscheinlich die Qualifikation für den Aufstiegswettkampf. Die Allgäuer kamen etwas schwer in die Gänge. Das erste Gerät Boden gewann Grötzingen mit 8:1-Scorepunkten. Als Knackpunkt erwies sich einmal mehr einmal das Pauschenpferd. Hier leistete sich die Mannschaft einen Ausrutscher und geriet mit 10:4-Scorepunkten weiter in Rückstand. Doch nun zogen die Allgäuer an: Die Ringe wurden mit 12:0-Scorepunkten gewonnen. Uli Benker, Florian Schreiber, Stefan Haydn und der junge Schweizer Turner Nicola Graber, der auf Seiten der TGA turnte, holten die Punkte. 

So ging es mit 18:17-Scorepunkten für Grötzingen in die Halbzeit. Der Sprung, immer noch ein Schwachpunkt der TGA, ging mit 10:0-Scorepunkten an die Grötzinger. Am Barren trumpfte die TGA wiederum stark auf und gewann das Gerät mit 6:1-Scorepunkten. Die Entscheidung musste somit am Reck fallen. Stephan Urbin gewann vier Scorepunkte. Stefan Haydn verlor sein Duell knapp mit zwei Scorepunkten. Es stand jetzt 31:27 zu Gunsten der Grötzinger. Mit einer super Übung holte Nicola Graber vier Punkte für die Allgäuer, sodass es vor dem letzten Duell 31:31 stand. Jürgen Hartner turnte seine Übung sauber, hatte allerdings den geringeren Schwierigkeitsgrad als sein Gegner. 

So fiel die Entscheidung am Ende knapp zugunsten der Grötzinger aus – die TGA musste sich 31:33 geschlagen geben. Dass sich die zwei Mannschaften absolut auf Augenhöhe begegnet sind beweisen auch die insgesamt erturnten Punkte: 301,20 Punkte standen am Ende sowohl für Grötzingen als auch für die TG Allgäu. Die Gerätepunkt teilten sich die Teams ebenfalls – 6:6. TGA-Mannschaftsführer Florian Schreiber gestand nach dem Wettkampf: „Einen so spannenden Wettkampf habe ich noch nie erlebt. Das war allerhöchste Werbung für unseren schönen Sport und ein Krimi für das Publikum.“ 

Aufstieg wohl verpasst 

Trotz einer starken Saison, in der die TGA in der 3. Bundesliga Süd insgesamt die meisten Punkte erturnte, bleibt der Lohn – der Aufstiegswettkampf – höchstwahrscheinlich aus. Die TG Allgäu rutschte durch die Niederlage auf Platz drei in der Tabelle ab und hat, wenn am letzten Wettkampftag am kommenden Samstag alles normal läuft, keine Chance mehr noch einen der ersten Plätze zu erreichen. Aber die TG Allgäu möchte am Samstag, 16. November, gemeinsam mit dem Publikum und den Fans die Wettkampfsaison gegen das TT Kieselbronn/Iffezheim mit einem Sieg ausklingen lassen. Der Wettkampf beginnt in der Panoramarena in Wiggensbach um 16 Uhr (Einturnen ab 15 Uhr).

Armin Flaig

Meistgelesene Artikel

204 Sportler ausgezeichnet

Kempten – So viele Nachwuchssportler wie noch nie wurden am Freitagabend in der Aula der Staatlichen Realschule an der Salzstraße von der Stadt …
204 Sportler ausgezeichnet

Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Buchenberg – Für einen tollen Saisonauftakt sorgten die Nachwuchslangläufer des TSV Buchenberg am vergangenen Wochenende bei den ersten beiden Rennen …
Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Titel für Frei und Kreittner

Altusried – Insgesamt 32 Schüler und Jugendliche nahmen am vergangenen Sonntag am 1. Kreisranglistenturnier Oberallgäu im Tischtennis in Altusried …
Titel für Frei und Kreittner

Kommentare