Doppelsieg für Wörz und Striegl beim 21. KitzAlpBike-Festival in Kirchberg

Erler fährt in die Top10

+
Tobias Erler beim Zeitfahren in Straubing.

Kempten – Tobias Erler vom Lightweight Testteam des RSC Auto Brosch Kempten trat bei der Deutschen Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Streufdorf/Thüringen an. Inmitten der besten deutschen Berufsradfahrer fuhr der 37-jährige Lehrer auf der 41km langen Strecke in einer Zeit von 53:15min bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35 Grad vier Minuten hinter dem Sieger und mehrfachem Tour de France Teilnehmer Tony Martin (Etixx Quick Step) auf Platz 9. Vor ihm waren ausschließlich Profis klassiert.

„Natürlich wollte ich in die Top10 fahren, aber dass es dann auch gelingt, das war schon super“, zeigte sich Erler mit seiner Leistung mehr als zufrieden. „Am Renntag war es wirklich richtig heiß. Ich habe mich gut gefühlt, aber ab der Mitte hatte ich dann doch mit der Hitze zu kämpfen.“ Zwei Tage später unterstrich Erler seine Zeitfahrqualitäten mit einem überlegenen Sieg bei der 20. Offenen Landkreismeisterschaft Straubing-Bogen.

Erlers Teamkollegen Andreas Mayr (32) und Steffen Greger (33) belegten beim Großen Preis der Sparkasse Baden-Baden-Gaggenau die Plätze 4 und 5, Oliver Mattheis (21) wurde als Einzelstarter Fünfter beim Kriterium „Rund um die Ludwig-Thoma-Wiese“ in Dachau. Nachwuchsfahrer Luca Thumfahrt (16) fuhr dort mit Rang 3 im Junioren-Rennen aufs Podium.

Doppelsieg für Wörz und Striegl

Derzeit kaum zu schlagen sind die Mountainbikerinnen Paulina Wörz und Florentine Striegl vom RSC Auto Brosch Kempten. Beim 21. KitzAlpBike-Festival in Kirchberg/Tirol gewann Wörz die Damenkonkurrenz auf der technisch äußerst anspruchsvollen und konditionell herausfordernden Langstrecke über 58 Kilometer und 2700 Höhenmeter Die 34-jährige Lehrerin setzte sich nach 4:06 Stunden deutlich gegenüber ihrer Teamkollegin Striegl (26) durch, die 4:20 Stunden benötigte und ihrerseits die Drittplatzierte Tina Kindlhofer um elf Minuten distanzierte. „Ich habe gut geschlafen, gut gefrühstückt, bin gut in Form und schönes Wetter gab es auch noch, was will man mehr?“ freute sich Wörz im Ziel. „Die Stimmung war grandios, vor allem am Anstieg zur Choralpe, aber pedalieren muss man trotzdem immer noch selber“.

Bei den Männern unterstrich RSCler Vincent Günther (22) auf der Medium-Plus Strecke mit 46 Kilometern und 2000 Höhenmetern in 2:44 Stunden seine starke Form und fuhr als Dritter der Hauptklasse ebenfalls aufs Podium, das Frank Fabinger (45) als Vierter der Klasse M40 und Gesamt 20ter von 250 Startern wegen einer defekten Vorderradbremse nur knapp verpasste. Pech hatte Stefan Vogt (43), der nach einem Reifendefekt und einem Sturz 20 Minuten einbüßte und körperlich arg lädiert auf Platz 19 der M40 landete.

Familie van Thiel mit drei Podestplätzen

Nicht nur Sina van Thiel (13) und ihre Schwester Seline (11) vom MTB Junior-Team des RSC Auto Brosch Kempten feiern einen Erfolg nach dem anderen, auch der Papa steht mitunter auf dem Siegerpodest. Während seine Töchter beim 4. Lauf zur Bayernliga in Altenstadt/Oberpfalz in den Klassen U15 und U13 jeweils auf Platz 2 fuhren, belegte RSC Jugend-Trainer Swen van Thiel (44) bei der gleichen Veranstaltung im Cross-Country-Seniorenrennen um den SITLog MTB Cup über sieben Runden a 4,2 Kilometer den 3. Rang. Magnus Vogel (14) wurde in der Klasse U15 Neunter.

Steinwinter mit Klassensieg beim Dreiländergiro 

Tobias Steinwinter (28) vom RSC Auto Brosch Kempten gewann beim Rennradmarathon Dreiländergiro in Nauders auf der Langstrecke über 168 Kilometer und 3300 Höhenmeter die Klasse der Herren V. Bei idealen äußeren Bedingungen teilte er sich das Rennen gut ein, lies die Spitzengruppe beim Anstieg zum Stilfser Joch auf 2757 Meter Höhe zunächst ziehen und fuhr sein Tempo. Am Ofenpass bildete sich um ihn herum eine Verfolgergruppe, aus der er im finalen Anstieg zur Norbertshöhe das Tempo bestimmte und als Gesamtsechster von über 1000 Startern und Schnellster der Klasse Herren V in 5:37 Stunden das Ziel erreichte. Teamkollege Andreas König (49) wurde in 6:16 Stunden 16ter der Klasse Herren II und Gesamt 87ter.

Auf der Kurzstrecke über 120 Kilometer und 2900 Höhenmeter, die ebenfalls über das Stilfser Joch führte, belegte Maria Seefried (66) aus Kempten in 5:41 Stunden nur 22 Sekunden hinter der 15 Jahre jüngeren Siegerin Kerstin Behrmann (Team HSW) Platz 2 in der Klasse Damen I, fuhr als älteste aller Teilnehmerinnen auf Platz 10 von 89 klassierten Damen und gewann damit gleichzeitig die Kombinationswertung aus dem Kaunertaler Gletscherkaiser und dem Dreiländergiro. Stefan Prestel (27) aus Kempten wurde in 5:42 Stunden 30ter der Klasse Herren V. sk

Meistgelesene Artikel

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

Neun Bezirksmeister

Kempten/Nördlingen – Eine Woche nach dem Sprintpokal in Kempten (der Kreisbote berichtete), wurden 20 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten …
Neun Bezirksmeister

Zwei Lebensbestzeiten

Kempten/Hannover – Mit 1230 Teilnehmern aus 330 Vereinen, 4076 Einzel- und 394 Staffelstarts haben die 7. Deutschen Meisterschaften Schwimmen der …
Zwei Lebensbestzeiten

Kommentare