Allgäuer Turnern gelingt deutlicher Auswärtssieg in Hohenlohe

TGA erobert Tabellenspitze

+
Mannschaftskapitän Florian Schreiber steuert vier Scorepunkte an den Ringen zum deutlichen Sieg der TGA bei der KTV Hohenlohe bei.

Kempten/Öhringen – Die TG Allgäu konnte am Samstag ihre guten Leistungen der vergangenen Wochen erneut unter Beweis stellen und gewann deutlich bei der KTV Hohenlohe in Öhringen mit 66:22-Scorepunkten und 6:6-Gerätepunkten.

Da der TSV Grötzingen – bisher Tabellenführer – seinen Heimvorteil gegen die Exquisa Oberbayern nicht nutzen konnte und mit 25:27 verlor, steht die Allgäuer Mannschaft nun dank des besseren Gerätepunktverhältnisses auf dem ersten Tabellenplatz. Trotz des hohen Sieges ärgerte sich Mannschaftsführer Flo Schreiber ein wenig: „Ein paar Gerätepunkte haben wir leider verschenkt, weil wir auswärts noch nicht so stabil turnen wie in den Heimwett- kämpfen, wo uns das Publikum zu Höchstleistungen anspornt.“ 

Starke Leistungen der Hohenloher an Boden, Sprung und Barren führten bei gleichzeitigen kleinen Unsicherheiten auf Seiten der Allgäuer zu den verlorenen Gerätpunkten. Die KTV gewann den Boden mit 7:5-Scorepunkten. Deutlich machte sich auf Seiten der TGA hier das Fehlen von Martin Hartner bemerkbar, der noch verletzt ist. Das Pauschenpferd, normalerweise das Zittergerät der TGA, wurde in der Besetzung Uli Benker, Jürgen Hartner, Stefan Haydn und Adam Mihok mit 22:0-Scorepunkten deutlich gewonnen. Auch an den Ringen konnten die Allgäuer hervorragend punkten. Stefan Haydn (3 Scorepunkte), Flo Schreiber (4), Adam Mihok (5) und Uli Benker (3) erhöhten den Punktestand auf 32:7. Den Sprung musste die TGA erwartungsgemäß mit 6:4-Scorepunkten abgeben. Am Barren erwarteten die mitgereisten Fans einen Sieg der Mannschaft. Jedoch konnten weder Michael Urbin noch Adam Mihok ihre Übungen in den sicheren Stand bringen. Da auch Stephan Urbin sein Duell knapp verlor und Stefan Haydn ein Unentschieden gegen seinen Gegner erreichte, gewann die KTV Hohenlohe das Gerät mit 5:0-Scorepunkten. 

 Am Reck behielten jedoch wieder die Allgäuer klar die Oberhand. In der Besetzung Stephan Urbin, Stefan Haydn, Jürgen Hartner und Adam Mihok ließen sie den Gastgebern mit 20:4-Scorepunkten keine Chance. Und der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn Stephan Urbin seine Leistung vom dritten Wettkampf wiederholt hätte. Er selbst ärgerte sich am meisten, denn ein ungeplanter Abstieg und eine verpatzte Landung passierten ihm schon lange nicht mehr. Zufrieden mit seiner Leistung war dagegen Stefan Haydn. Das häufige Training – er trainiert fünfmal pro Woche – beginnt sich nun voll auszuzahlen. Mit Ausnahme des Sprungs beherrscht er alle Geräte gut und kann so Woche für Woche wertvolle Scorepunkte für die Mannschaft gewinnen. Der Sieg für die TG Allgäu fiel mit 66:22-Scorepunkten sehr deutlich aus, da der KTV zweimal je zehn Scorepunkte abgeben musste. 

Die Mannschaft fiebert nun dem nächsten Wettkampf am kommenden Samstag, 26. Oktober, gegen den TV Ober-Ramstadt entgegen. Gegen die Hessen aus der Nähe von Darmstadt will man alle Gerätepunkte holen und wieder deutlich gewinnen. Das Duell findet ab 17 Uhr in der Panoramarena in Wiggensbach statt. Das Einturnen beginnt um 16 Uhr.

Armin Flaig

Meistgelesene Artikel

204 Sportler ausgezeichnet

Kempten – So viele Nachwuchssportler wie noch nie wurden am Freitagabend in der Aula der Staatlichen Realschule an der Salzstraße von der Stadt …
204 Sportler ausgezeichnet

Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Buchenberg – Für einen tollen Saisonauftakt sorgten die Nachwuchslangläufer des TSV Buchenberg am vergangenen Wochenende bei den ersten beiden Rennen …
Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Durach/Warnemünde – Seit August 2016 steht fest: Die Sportart Karate wird bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio mit insgesamt acht …
Laurenz Berner ist im Olympia-Kader

Kommentare