Erst zum Hauchenberglauf – dann in der Läuferstaffel an den Atlantik

Von Weitnau nach Magné

+
Um auf allen Landstraßen bei Tag und Nacht bis zum 1000 Kilometer entfernten Ziel gut erkennbar zu sein, werden neue Lauf-Shirts in leuchtendem Neongelb getragen.

Weitnau – Zum 9. Juli haben sich 15 Läufer und Läuferinnen aus der Gemeinde Weitnau etwas ganz Besonderes vorgenommen: zunächst findet in Weitnau der 34. Laufsporttag mit Schülerlauf und um 17 Uhr der traditionellen Walter Riedle Hauchenberglauf statt, den die Läufer des TV Weitnau unter Leitung von Clemens Krinn wieder organisieren – und an dem etliche von ihnen auch selbst teilnehmen.

Nach dem Berglauf, der in diesem Jahr auch als Schwäbische Berglauf Meisterschaft ausgeschrieben ist, heißt es aber nochmals die Laufschuhe schnüren, denn dann geht es erst richtig los: die Läufergruppe startet nach dem Hauchenberglauf – und vor der dazu gehörigen Siegerehrung in der Aula der Schule um 19.30 Uhr zu einem Staffellauf über 1000 Kilometer an den Atlantik zur Partnergemeinde in Magné/Frankreich. Das Autohaus Kögl aus Kempten und die Fa. Dethleffs aus Isny stellen der Laufgruppe ein Begleitfahrzeug sowie ein Wohnmobil zur Verfügung. Die Volksbank Allgäu Westallgäu hat die Laufshirts gesponsert.

Seit mehr als 30 Jahren pflegen die Marktgemeinde Weitnau und die französische Kleinstadt Magné an der Atlantikküste ihre Städtepartnerschaft. Anlässlich dieses 30-jährigen Bestehens ihrer „Jumelage“ wird der Staffellauf von Weitnau nach Magné durchgeführt – wie bereits vor 20 Jahren, als es die zehnjährige grenzüberschreitende Freundschaft zu feiern galt. Tag und Nacht wollen die Staffelläufer nach dem Hauchenberglauf am Samstag, 9. Juli, unterwegs sein, um die Strecke bis Mittwoch, 13. Juli, bewältigt zu haben. Je ein Läufer übernimmt zehn Kilometer der Strecke und wird vom Nächsten abgelöst. Mit diesem „Durchlauf“, bei dem jeder alle 14 Stunden im Einsatz ist, sollen die 1000 Kilometer rechtzeitig bewältigt werden. Eine kleine Gruppe der französischen Sportler will den Deutschen am Mittwochabend entgegen kommen und die letzten Kilometer mit den Weitnauern ins Ziel laufen. Traditionell zum Vorabend des Nationalfeiertags gibt es dann auch ein Feuerwerk und eine Lichterpromenade auf und über dem kleinen Flüsschen Sévre, das den Ort Magné zu einem kleinen „grünen Venedig“ macht.

Circa 50 Mitglieder des deutschen Partnervereins werden bis zu diesem Zeitpunkt mit einem Bus zu einem mehrtägigen Besuch in Frankreich angereist sein. Den französischen Nationalfeiertag am 14. Juli feiern die Läufer dann gemeinsam mit allen französischen und deutschen Freunden in Magné. Die Übernachtung während des Staffellaufs ist in Zelten und zwei Wohnmobilen vorgesehen. Für die Verpflegung der Staffelläufer sorgen ein Arzt und vier Helfer, die (familiär bedingt) schon viel Erfahrung mit der Verpflegung von Blasen an Läuferfüßen und dem Bärenhunger von müden Sportlern sammeln konnten. kb

Meistgelesene Artikel

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

Neun Bezirksmeister

Kempten/Nördlingen – Eine Woche nach dem Sprintpokal in Kempten (der Kreisbote berichtete), wurden 20 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten …
Neun Bezirksmeister

Zwei Lebensbestzeiten

Kempten/Hannover – Mit 1230 Teilnehmern aus 330 Vereinen, 4076 Einzel- und 394 Staffelstarts haben die 7. Deutschen Meisterschaften Schwimmen der …
Zwei Lebensbestzeiten

Kommentare