Allgäu Comets siegen beim letzten Auswärtsspiel mit 44:18

Dem Wetter getrotzt

+

Kempten – Zum letzten Auswärtsspiel der Regular Season sind die Allgäu Comets am vergangenen Sonntag nach Marburg gereist, um sich gegen den Tabellenvorletzten für die bevorstehenden Spiele einzustimmen.

Bei bestem Wetter also stieg die Mannschaft in Marburg aus dem Bus aus und schwitzte sich warm. Mit einem 30-Mann Kader angereist, bekamen wieder einige Nachrückspieler die Chance sich zu beweisen und taten dies auch. Das Spiel sollte so laufen, wie es die Tabelle vermuten ließ, das Wetter wollte jedoch auch mitspielen. Im ersten Quarter ging es bei Sonnenschein und über 30 Grad für die Comets in Ballbesitz los. Nach zwei Laufspielzügen von Grant Isdale und Matt Green für zusammen 25 Yards, dann der erste Pass der Partie von Cedric Townsend, der gegen den Wind nicht ankam und in den Händen des Marburger Defensespielers landete. Die Gastgeber versuchten es mit kurzen Pässen und Läufen, kamen aber, wie in der gesamten ersten Hälfte, nicht an der Allgäuer Defense vorbei und so trennten sie sich per Punt vom Ball.

Bei den Comets klappte es hingegen besser und so erlief Dan Conroy ein ums andere Mal gute Feldpositionen heraus, bevor dann Cedric Townsend Christian Hafels mit einem schönen Pass entgegen dem starken Wind zum ersten Touchdown bediente. Sicher wie gewohnt verwandelte Florian Brochert den Extrapunkt zum 7:0. Ein weiterer glückloser Versuch der Mercenaries folgte darauf und so ging es ins zweite Viertel. Die Allgäuer im Angriffsrecht schafften es im zweiten Drive nicht selbst in die Endzone und schickten den Ball durch die Stangen mit einem 33 Yard Field Goal von Florian Borchert zum 10:0. Anschließend das gewohnte Bild: Christian Hafels mit dem Kickoff und die Gastgeber wussten nichts mit dem Angriffsrecht anzufangen und gaben den Ball per Punt wieder an die Comets.Diese fackelten nicht lange und Cedric Townsend bediente Grant Isdale mit einem schönen 63 Yard Pass im zweiten Spielzug zum nächsten Touchdown für die Comets. Florian Borchert wieder souverän mit dem Extrapunkt zum 17:0. Die Mercenaries Offense hingegen musste nach fünf Spielzügen wieder vom Feld. Der Wind wurde stärker und brachte ein paar dunkle Wolken mit, so entschieden sich die Comets im Wechsel mit Dan Conroy und Cedric Townsend übers Feld zu laufen, ehe dieser selbst in die Endzone der Mercenaries zum nächsten Touchdown einlief. Florian Borchert wieder mit dem Extrapunkt zum Zwischenstand von 24:0. Nun gab es eine wetterbedingte Halbzeitpause im zweiten Quarter bei noch 1:12 Minuten auf der Game Clock. Es regnete heftig und die Schiedsrichter entschieden sich dazu den Schauer abzuwarten. Nach der vorgezogenen Pause ging es dann im zweiten Viertel genau wie zuvor weiter, Marburgs Offense nach vier Spielzügen wieder runter vom Feld, Allgäus Offense nach drei Spielzügen in der Endzone mit Matt Green nach kurzem Pass von Cedric Townsend. Florian Borchert erneut mit dem PAT zum 31:0 Halbzeitstand.

Das Wetter hatte sich wieder beruhigt, damit aber auch die Comets. So gelangen den Gastgebern die ersten Punkte des Tages nach einem kurzen Pass QB Claiborne auf WR Nacita, der drei Cometsspieler aussteigen lies und 56 Yards zum Touchdown lief. Der Extrapunkt wurde von Francis Bah geblockt. Die Antwort der Comets? Richtig, Cedric Townsend auf Matt Green zum Touchdown im dritten Spielzug und Florian Borchert mit dem Extrapunkt zum 38:6. Die Marburger fanden langsam in das Spiel und marschierten mit kurzen Pässen und Läufen von RB Detroy in die Endzone der Comets zum zweiten Touchdown zum 38:12. Der Extrapunkt wurde wiederum geblockt, diesmal von Niall Padden. Colin Barrier versuchte den Return für zwei Punkte, kam aber ‘nur’ gute 60 Yards übers Feld bevor er getackelt wurde. Erst im vierten Quarter gab es dann wieder Punkte für beide Teams. Zuerst QB Claiborne für die Mercenaries per Lauf und im direkten Gegenzug Runningback Dan Conroy per Lauf jeweils zum Touchdown. Den Laufversuch zur Two Point Conversion der Mercenaries durch Claiborne wusste Adolf Hölzli zu stoppen und der Extrapunktversuch der Comets klappte nicht. Somit hieß es am Ende 44:18 für die Allgäu Comets in einem nie gefährdeten Spiel bei bestem Footballwetter in Marburg.

Charity-Spiel am kommenden Sonntag

Am kommenden Sonntag, 4. September, um 15 Uhr geht es im Illerstadion zum Charity-Gameday dann gegen die Saarland Hurricanes im Spiel um Platz 3 der Südliga und um Wiedergutmachung für das verlorene Hinspiel. Die Comets zählen auf alle Fans und Unterstützer und auf ein volles Illerstadion zum Abschluss der Regular Season, bevor es dann in die Playoffs um die deutsche Meisterschaft in die Ferne geht. fj

Meistgelesene Artikel

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

Neun Bezirksmeister

Kempten/Nördlingen – Eine Woche nach dem Sprintpokal in Kempten (der Kreisbote berichtete), wurden 20 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten …
Neun Bezirksmeister

Kommentare