Marco Henrichs beim SwimRun Russia auf Platz zwei

Silber in Russland

+
Völlig erschöpft, aber glücklich: Marco Henrichs und sein russischer Teamkollege Aleksei im Ziel.

Wiggensbach – Kürzlich fand in den Wäldern Leningrads (nähe Sankt Petersburg) der SwimRun Russia statt – eines der härtesten Ausdauerevents. Der Wiggensbacher Marco Henrichs ging dort gemeinsam mit seinem russischen Teamkollegen Aleksei (22 Jahre aus Sankt Petersburg) an den Start.

Die Strecke mit 32 Kilometer laufen und fünf Kilometer schwimmen war durchaus zu bewältigen. Jedoch waren die 32 Kilometer ausschließlich auf unbefestigten Wegen zu laufen – also ausschließlich querfeldein. Seite an Seite liefen Henrichs und sein Teamkollege durch dichte Wälder und mussten dabei viele Haken schlagen, was sehr an die Substanz ging. „Wir mussten durch Bäche und Sumpfgebiete laufen. Darüber hinaus hatte der Kurs sehr viele Höhenmeter. Die Schwimmstrecke unterteilte sich in acht Seen die durchschwommen werden mussten. Diese waren durch den insgesamt 32 Kilometer Laufabschnitt miteinander verbunden“, berichtet Henrichs. „Folglich sind wir mit Laufschuhen geschwommen (gekrault), um bei den permanenten Wechsel keine Zeit zu verlieren.“

Nach insgesamt 4:34:11 Stunden erreichte das Duo total entkräftet aber glücklich das Ziel. Von insgesamt 48 internationalen Teams und 350 Startern auf dieser Langstrecke belegten sie den zweiten Platz. „Unsere blutigen Füße und vielen Schürfwunden am Körper waren aufgrund der Freude im Hintergrund“, so Henrichs.

„Für mich als deutscher Athlet war es ein sehr bewegendes Gefühl in den Wäldern zu laufen und zu schwimmen, wo viele deutsche und russische Soldaten ihr Leben lassen mussten. Mein russischer Teampartner und ich haben gezeigt, dass Deutsche und Russen gemeinsam erfolgreich sein können“, betont Henrichs. Rund um den Wettkampf habe er als deutscher Athlet in Russland viel positives mitnehmen können.

In wenigen Wochen geht es für den Wiggensbacher erneut nach Sankt Petersburg, um dort das Kotlinrace zu bestreiten. „Da heißt es für mich 25 Kilometer schwimmen in der Ostsee von Sankt Petersburg nach Kronstadt.“ kb

Meistgelesene Artikel

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

Neun Bezirksmeister

Kempten/Nördlingen – Eine Woche nach dem Sprintpokal in Kempten (der Kreisbote berichtete), wurden 20 Schwimmerinnen und Schwimmer des TV Kempten …
Neun Bezirksmeister

Zwei Lebensbestzeiten

Kempten/Hannover – Mit 1230 Teilnehmern aus 330 Vereinen, 4076 Einzel- und 394 Staffelstarts haben die 7. Deutschen Meisterschaften Schwimmen der …
Zwei Lebensbestzeiten

Kommentare