Knapper 2:1-Erfolg

Durach feiert Heimsieg

+
In einem umkämpften Spiel setzen sich die Duracher (blaue Trikots) am Ende mit 2:1 durch.

Durach – Einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg feierte der VfB Durach am Samstagnachmittag gegen den TSV Ottobeuren.

Der Landesligist setzte sich in einem umkämpften Spiel mit 2:1 durch und verbesserte sich damit auf den 14. Tabellenplatz. Spielerisch haben beide Mannschaften nicht unbedingt einen Sahnetag erwischt. Das lag unter anderem aber auch am aufgeweichten Untergrund im Offino-Stadion. Und als wäre der Rasen nach dem langen Winter nicht schon pflegebedürftig genug, wurde er am Samstag beim Landesliga-Derby zwischen dem VfB durach und dem TSV Ottobeuren von den Akteuren auch noch ordentlich beackert. 

Die Gäste aus Ottobeuren erwischten den besseren Start, waren auch in den Zweikämpfen bissiger und hatten in den ersten zehn Minuten gleich drei große Möglichkeiten zur Führung. Doch einmal rettete VfB-Torwart Kilian Stölzle klasse, zwei Mal war Verteidiger Markus Settele in allerhöchster Not zur Stelle. Während die einen ihre Chancen vergaben, machte es Durachs Roland Ostheimer auf der anderen Seite besser: Nach einer Ecke lenkte er den Ball mit dem Kopf in Richtung Kasten. Die Gäste versuchten zwar noch zu klären, doch Schiedsrichterassistent Matthias Schilling zögerte keine Sekunde und zeigte an: Der Ball war über die Torlinie. 

Fortan spielte sich der Großteil der Partie im Mittelfeld ab – bis zur 32. Minute. Marc Michels wurde im Strafraum von Stölzle gefoult und auch hier war sich Schiedsrichter Michael Ost sofort sicher und pfiff Elfmeter. Der Gefoulte selbst trat an und traf zum 1:1. Noch vor der Halbzeit hätten die Hausherren eigentlich erneut in Führung gehen müssen. Manuel Maier hatte Ottobeurens Schlussmann Karl Kögel schon mustergültig umspielt, verfehlte dann aber aus sieben Metern das leere Tor. Nach Wiederanpfiff wurden die Duracher dann doch noch für ihren Kampfgeist belohnt. Bei einem Konter brachen mit Roland Ostheimer und Tobias Roßmann beide VfB-Angreifer durch, Ostheimer legte quer und Roßmann hatte keine Mühe mehr, das 2:1 zu erzielen. 

In der Schlussphase warfen die Unterallgäuer alles nach vorne. Durach kam teilweise längere Zeit gar nicht mehr richtig aus der eigenen Hälfte heraus. Doch mit viel Engagement und dem nötigen Quäntchen Glück – vor allem bei einem Kopfball an die Latte in der 80. Minute – rettete der VfB den Dreier über die Zeit. kb

Meistgelesene Artikel

204 Sportler ausgezeichnet

Kempten – So viele Nachwuchssportler wie noch nie wurden am Freitagabend in der Aula der Staatlichen Realschule an der Salzstraße von der Stadt …
204 Sportler ausgezeichnet

Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Buchenberg – Für einen tollen Saisonauftakt sorgten die Nachwuchslangläufer des TSV Buchenberg am vergangenen Wochenende bei den ersten beiden Rennen …
Zwei Rennen, je vier Tagessiege

Erfolgreiche Gürtelprüfung

Kempten – Nach einer gefühlten Ewigkeit der Vorbereitungsarbeit, war es vor Kurzem wieder soweit. Zum Jahresende legten 13 Kinder sowie zehn …
Erfolgreiche Gürtelprüfung

Kommentare