Football: Allgäu Comets gewinnen mit 54:14 bei den Rhein-Neckar Bandits

Souveräner Einzug in die Playoffs

+
Die Allgäu Comets (weiße Trikots) behielten bei den Rhein-Neckar Bandits souverän die Oberhand.

Kempten/Mannheim – Immer noch verletzungs- und urlaubsbedingt etwas geschwächt reisten die Allgäu Comets mit einem 31-Mann Kader nach Mannheim zum Auswärtsspiel gegen die Rhein-Neckar Bandits. Dies sollte aber die Chance für Spieler aus der A-Jugend und der zweiten Mannschaft sein, sich in der GFL zu beweisen. Pünktlich zum Kickoff im MTG-Stadion in Mannheim hatte Petrus es nicht gut gemeint mit den Spielern und drehte die Wolken auf. So sahen die gut 300 Zuschauer eine einseitige Regenpartie mit dem erwarteten Ergebnis für die Comets – ein klarer 54:14 Sieg gegen das Tabellenschlusslicht.

Die Partie begann mit dem Kickoff von Christian Hafels für die Comets, der fast alle Kickoffs in dieser Partie aus dem Spielfeld zum Touchback kickte und einer wachen Comets Defense. Im ersten Drive für die Allgäuer erlief dann Daniel Conroy auch gleich den ersten von drei Touchdowns an diesem Spieltag zur schnellen 7:0 Führung für die Comets. Der PAT von Flo Borchert war gut, wie auch alle anderen bis auf zwei in dieser Partie.

Die Comets Defense gab sich keine Blöße, im Gegenteil, sie kreierte sogar Turnover mit der Interception von Tobi Fuchs. Nachdem das Wetter kaum ein Passspiel zuließ, war es das auch schon im ersten Viertel der Partie. Die Gastgeber wollten sich das nicht bieten lassen und legten nach einem 45 Yard-Run ihres Quarterback Epperly zum First Down nach. Er schloss den Drive mit einem Touchdown zum 6:7 ab, der Extrapunkt war nicht gut. Im nächsten Drive der Comets marschierte die Offense wieder über das Feld und Dan Conroy lief erneut in die Endzone zum 14:6 für die Gäste (PAT Borchert).

Die langen Kickoffs von Hafels gaben den Gastgebern keine Gelegenheit in den Special Teams zu glänzen und so starteten diese wieder an der eigenen 25 Yard-Line und fanden kein Mittel die Comets Defense zu überwinden. Nun regnete es nicht mehr ganz so stark und die Offense packte die „Airforce“ aus. Ein langer Pass von Cedric Townsend, der in gewohnter Manier die gegnerischen DL-Spieler ein ums andere Mal aussteigen lies, auf WR Grant Isdale in die Endzone zum 21:6 (PAT Borchert). Kurz vor der Halbzeit waren wieder die Gastgeber in Ballbesitz, der Pitch gelang jedoch nicht und Nachwuchstalent Felix Sencar der Comets sicherte den Ball und damit das Angriffsrecht 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Man hätte erahnen können was passiert und es kam genau so: Im dritten Versuch der lange Pass von Cedric Townsend auf Christian Hafels in die Endzone zum 6:28 Halbzeitstand (PAT Borchert).

Nach der Pause bat sich den Zuschauern dasselbe Bild, die Comets marschierten übers Feld in die Endzone und die Bandits fanden an diesem Tag kein Mittel dagegen. So erlief Cedric Townsend den nächsten Touchdown für die Comets selbst zum 6:35 (PAT Borchert) und nach erneutem Punt der Gastgeber auch gleich der nächste Touchdown-Pass von Cedric Townsend auf Christian Hafels, der heute wieder zu seiner Topform auflief (PAT nicht gut).

Nach wiederholtem Punt der Bandits waren die Comets wieder am Ball an der eigenen 15 Yard-Line. Cedric Townsend verlor beim Tackling den Helm und musste für einen Spielzug vom Feld, Nachwuchstalent Alpay Akcan übernahm die Offense und warf einen kurzen, harten Pass, der vom Receiver nicht gefangen werden konnte, ein Bandits DB hatte das glückliche Händchen dahinter und lief die wenigen Meter in die Endzone zum Touchdown für die Gastgeber. Auch die Two Point Conversion im Anschluss gelang und es stand 14:41. Das war es allerdings mit den Punkten für die Bandits und die Comets spielten das Spiel sicher runter mit Townsend auf Hafels zum 14:48. Dann übernahm Alpay Akcan wieder das Kommando über die Offense und marschierte ebenso sicher über das Feld wie Townsend zuvor. Den Schlusspunkt setzte Dan Conroy per Lauf in die Endzone zum 14:54, PAT misslang nach einem zu tiefen Snap.

Die Allgäu Comets überzeugten heute selbst bei den durchwachsenen Wetterbedingungen auf ganzer Linie und sicherten sich somit die Playoffteilnahme in der GFL. Am kommenden Sonntag, 28. August, geht es dann nach Marburg zum letzten Auswärtsspiel der Regular Season zu den Mercernaries. Kickoff ist um 16 Uhr. Am 4. September kommt es zum Showdown um den dritten Platz der GFL Süd gegen die Saarland Hurricanes. Kickoff ist dann um 15 Uhr im Illerstadion zum Charity-Gameday. fj

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungsrekorde gebrochen

Kempten – Am vergangenen Samstag fand in Kempten der 13. Internationale Cambomare Sprintpokal statt. 24 Vereine hatten 371 Schwimmer gemeldet und die …
Veranstaltungsrekorde gebrochen

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

19 Medaillen beim "Heimspiel"

Kempten – Reibungsloser Ablauf, gute Stimmung, viele Podestplätze – so lässt sich der vom 1. Kemptener Karate Dojo im TV Kempten ausgerichtete …
19 Medaillen beim "Heimspiel"

Kommentare