Spitzenplatzierungen für das RGA-Team

Leistungsstarkes Trial-Team

+
(v.l.) Werner Fleschutz (1. Vorstand), Nicolas Reinl (AV Garmisch), Yannik Haug (RGA Kempten), Florian Fuchs und Jugendvertreter Florian Linder.

Kempten – Die Renngemeinschaft Allgäu präsentierte sich kürzlich mit einem großen, leistungsstarken Trial-Team beim vierten und fünften Lauf zum ADAC Alpenpokal. Insgesamt 22 Teilnehmer schickte der ADAC Ortsclub RGA Kempten in die Rennserie Alpenpokal. Mit zwölf Platzierungen auf dem Podest, unterstrichen die Allgäuer Trialer ihre Dominanz in einem Gesamtteilnehmerfeld von 95 Motorradsportlern.

Bei traumhaften Bedingungen konnten die Teilnehmer in die sieben anspruchsvoll gesteckten Sektionen starten. In drei Runden mussten die Sektionen innerhalb eines Zeitlimits bewältigt werden. Die Fahrer der Klasse Bambini und Klasse 6, im Alter bis acht Jahren, bewältigen kleine Geländeerhebungen und enge Kurven mit ihren Motorrädern. Josef Lehn zeigte in der Klasse Bambini sein noch junges Trial Talent und belegte die Plätze eins und zwei. In Klasse 6 erkämpften sich Stefan Fasser und Michael Fuhrmann die Plätze zwei und drei. In der Klasse 5 glänzte der 13-jährige Yannik Haug unangefochten auf Platz eins. Am zweiten Renntag musste er sich bei einem spannenden Stechen seinem Konkurrenten Leon Resch (1. Münchner Trial) geschlagen geben.

Die Klassen Fortgeschrittene 4, Spezialisten 3 und Experten 2 starteten immer noch bei besten Wetterbedingungen in das Rennen. In den teilweise spektakulär gesteckten Sektionen benötigten die Balancekünstler viel Konzentration und Mut, um die schwierigen Passagen zu meistern. Zwei starke Trialer in der Klasse vier sind die für die RGA startenden Manuel Kreuzer und Christoph Zoller. Beide belegten abwechselnd den ersten Platz. Achim Brixner erreichte am zweiten Tag einen sehr guten sechsten Platz. Der deutsche Jugend-Trialmeister der Klasse 5, Maximilian Weigel, belegte in der neuen Klasse 4 den elften und 13. Platz. Für die Experten in Klasse 3 hieß es Vollgas und mit genauer Spurwahl an die Hindernisse zu fahren, um möglichst verletzungsfrei über die kniffligen Hindernisse zu gelangen. Als einen überragenden Fahrer in dieser Klasse präsentierte sich Fabian Stark, ebenfalls RGA Kempten. Er belegte den ersten und den dritten Platz. Johannes Schlögler erreichte Platz fünf und musste das Rennen am zweiten Tag verletzungsbedingt abbrechen.

Eine Klasse für sich ist die Klasse 2 (Experten). Schon am kleinen Teilnehmerfeld von sechs Fahrern wird deutlich, dass diese Klasse ein besonderes Können und Trainingseinsatz erfordert. Derzeit die Nummer eins in dieser Klasse ist Jochen Fleschutz von der RGA Kempten. Mit über 40 Fehlerpunkten Vorsprung, holte Fleschutz unangefochten an beiden Renntagen den ersten Platz. kb

Meistgelesene Artikel

Veranstaltungsrekorde gebrochen

Kempten – Am vergangenen Samstag fand in Kempten der 13. Internationale Cambomare Sprintpokal statt. 24 Vereine hatten 371 Schwimmer gemeldet und die …
Veranstaltungsrekorde gebrochen

Zwei Vizetitel und Platz drei

Kempten/Wien – Kürzlich fand die jährlich auszutragende Europameisterschaft für Irish Dance statt. In diesem Jahr war Wien der Gastgeber für die …
Zwei Vizetitel und Platz drei

Platz fünf zum Saisonende

Kempten – Das Ziel, einen sicheren Platz im Mittelfeld, haben die Allgäuer Turner erreicht. Gegen das Schlusslicht TSV Grötzingen/Karlsruhe gab es am …
Platz fünf zum Saisonende

Kommentare