Zum Siegen verdammt

X-Press gerät ins Hintertreffen

+
Auf dem Hosenboden landeten Triston McCathern und seine X-Men in Fürstenfeldbruck.

Landsberg – Sechs von zehn Spielen sind erst absolviert in der Regionalliga, da spitzt sich das Rennen für Landsbergs Footballer um die anvisierten Playoff-Plätze bereits spürbar zu. Nach einer 35:20-Niederlage am vergangenen Sonntag gegen die Fursty Razorbacks, fallen die X-Men auf Tabellen-Rang 3 zurück.

Bei zwischenzeitlich extremen Regenfällen ging es für die X-Men in Fürstenfeldbruck darum, im Rennen um die beiden vorderen Tabellenplätze nicht den Anschluss zu verlieren. Ohne den gesperrten US-Import Garret Griffeth und Wide Receiver Patrick Kroiß sowie mehrere weitere verletzte Spieler schienen die Vorzeichen schwierig. Dennoch gingen die Landsberger selbstbewusst in die richtungsweisende Partie.

Doch der erste Drive der eigenen Offensive brachte keine Punkte ein. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Jürgen Wäcker schwer, einer ersten Diagnose nach fällt er mit einem Meniskusschaden aus. Die ersten Zähler der Partie gingen dann auf das Konto der Razorbacks. Den Gastgebern gelang ein langer Rushing Touchdown, sodass das erste Viertel mit 7:0 endete

Nach dem Seitenwechsel hatte erneut Fürstenfeldbruck den nächsten Touchdown zu verbuchen, doch zumindest der Extrapunkt blieb den Razorbacks verwehrt. Dennoch schraubten sie den Zwischenstand in dem von vielen Strafen geprägten zweiter Abschnitt mit einem Fieldgoal weiter nach oben.

Knapp 20 Minuten dauerte es, dann durfte Landsberg das erste Mal jubeln: Triston McCathern sorgte, nach Pass von Quarterback Trent Cummings, für den ersten Touchdown und auch der Extrapunkt machte neuen Mut. Doch dieser verpuffte schnell, denn weder offensiv noch defensiv kamen die X-Men mit der Gangart der Razorbacks, die wieder erhöhten, zurecht. Vor der Halbzeit schien sich zunehmend Ratlosigkeit breit zu machen, mit 24:7 ging es in die Pause.

Auch im dritten Abschnitt erwischte Fürstenfeldbruck den besseren Start. Drei Punkte nach einem weiteren Fieldgoal ließen den Rückstand des X-Press anwachsen. Doch nun fand die Mannschaft von Cheftrainer Dale Hefron die passende Antwort: Unter Bedrängnis fand Quarterback Trent Cummings Receiver Fritz Hebenstiel, der den Ball sehenswert fangen und in die Endzone springen konnte.

Wohin führt die Reise?

Kurz darauf bekam die Landsberger Offensive nach einer gefangenen Interception von Phil Banning erneut die Chance, weiter zu verkürzen, doch diese blieb ungenutzt. Stattdessen punkteten die Gastgeber, die mit einer two-point conversion sogar für zwei zusätzliche Zähler sorgten. Dass die letzten Zähler der Partie durch Trent Cummings dann noch an Landsberg gingen, vermochte an der 35:20-Niederlage des X-Press nichts mehr zu rütteln. Damit fallen die Lechfootballer auf Rang 3 zurück und geraten in Hinblick auf den direkten Vergleich mit den Razorbacks ins Hintertreffen.

Nun gilt es, an den kommenden vier Wochenenden zu punkten, um den ausgelobten Aufstieg nicht vorzeitig abhaken zu müssen. Das nächste Spiel findet am Samstag, 9. Juli, im Sportzentrum gegen Burghausen statt. Kickoff ist um 17 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Schrötter will "aufs Podium"

Pflugdorf – Den Wechsel aus der spanischen Metropole Valencia zum Memminger Rennstall Dynavolt Intact GP hat der Pflugdorfer Motorradfahrer Marcel …
Schrötter will "aufs Podium"

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare