Bayernliga-Traum geplatzt

+
Es war Pech für die Ammersee-Elf: Mit einer 3:2-Niederlage gegen Augsburg ist der Traum vom Aufstieg nun geplatzt.

Dießen – Am Samstag stand für die Fußball-Damen des MTV Dießen das richtungsweisende Spiel um den begehrten Platz 2 in der Landesliga Süd an. Mit einer 3:2-Niederlage gegen den TSV Pfersee Augsburg müssen sich die MTVler vom Traum von einem Relegationsspiel um den Bayernliga-Aufstieg allerdings verabschieden.

Dabei starteten die Dießnerinnen gut in die Partie, nach nur wenigen Sekunden kam Andrea Bichler nach Steilpass von Stephanie Wild einen Schritt zu spät vor der herauseilenden Torhüterin. Nur wenige Minuten später setzte sich Bichler über die halblinke Seite durch und wurde erst am Fünfmeterraum abgegrätscht. 

Der erste Fehler der Ammersee-Elf wurde dann auch gleich bestraft: Ein Pass durch die Schnittstelle der Viererkette brachte die Augsburgerin nach innen, die Stürmerin verwertete den Ball eiskalt zum 0:1 (9. Minute). Im direkten Gegenzug konnte der MTV das Ergebnis allerdings gleich wieder egalisieren, nachdem Außenverteidigerin Katrin Kössel einen zu langen Ball erlief, nach innen flankte und dort Stürmerin Maria Breitenberger fand, die den Ball aus kurzer Distanz im kurzen Eck versenkte (10.). In der 21. Minute gab es dann den nächsten Rückschlag für die Dießnerinnen: Nach einem Standard erkannte die Schiedsrichterin ein klares Abseitstor als reguläres Tor an und der MTV lag wieder im Hintertreffen. Nur wenige Minuten später erhöhte Pfersee sogar auf 3:1 per direkten Freistoß, Torhüterin Caroline Schindhelm hatte keine Abwehrchance (28.). 

Das Team von Trainer Nico Weis versuchte sich zu schütteln und auch durch Standards zum Anschlusstreffer zu kommen. Die größte Chance kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte dann Maria Breitenberger, die sich nach einem Schnitzer in der Abwehr den Ball schnappte und Richtung Tor lief. Den ersten Schuss parierte die Torhüterin glänzend, ihren zweiten grätschte eine Abwehrspielerin noch von der Torlinie (45.). 

In der zweiten Halbzeit wollten die Dießnerinnen das Ergebnis unbedingt noch drehen und starteten auch mit einem frühen Anschlusstor: Einen Freistoß aus halblinker Position brachte Christine Werner vor das Tor, unter Bedrängnis verlängerte Pfersees Innenverteidigerin den Ball ins eigene Tor zum 3:2-Spielstand (51.). 

In der Folge gab es eine entscheidende Situation, als Andrea Bichler einen Steilpass vor der Torhüterin an der Strafraumgrenze erlief, ihren Abschluss parierte die Torhüterin, blieb daraufhin liegen, die einschussbereite Maria Breitenberger wurde vor dem leeren Tor von der Schiedsrichterin zurückgepfiffen, die dann auf Schiedsrichterball entschied. Pfersee kam in Hälfte zwei lediglich zu zwei Entlastungsangriffen: Der erste wurde am Fünfmeterraum von der Abwehr geklärt, den zweiten lenkte MTV-Torhüterin Caroline Schindhelm über die Querlatte. 

Die größte Chance für den MTV entstand etwa 10 Minuten vor Spielschluss: Katrin Kössel eroberte den Ball an der Mittellinie, spielte auf die startende Maria Breitenberger, die den Ball nach innen auf Andrea Bichler brachte, sie traf den Ball aus aussichtsreicher Position aber nicht richtig und der Ball ging am Tor vorbei. In der letzten Minute hatte Stephanie Wild nochmals die Möglichkeit, aus kurzer Distanz einzuköpfen, doch die Torhüterin hielt den Ball und somit den Sieg für den TSV Pfersee fest. Somit blieb es bei der bitteren und unglücklichen 3:2-Niederlage. 

Vor dem Spieltag waren drei Mannschaften auf Platz 2 punktgleich. Nachdem der SV Saaldorf 3 Punkte (2:0 in Ergolding) und der FC Augsburg 1 Punkt (0:0 in Ottobeuren) geholt haben, steht der MTV nun auf Platz 4 und hat nur noch eine theoretische Chance auf Platz 2. Mit dem Ligaprimus FC Forstern steht für das Team von Nico Weis auch noch das schwierigste Saisonspiel am kommenden Wochenende auf dem Programm.

Meistgelesene Artikel

Turbulenter Auftakt

Landsberg – Gleich am ersten Wochenende der Verzahnungsrunde mussten sich die Riverkings mit den beiden Oberligsten aus Lindau und Waldkraiburg …
Turbulenter Auftakt

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Kommentare