"Starke Saison" gespielt

+
Sind zurück in der Bezirksoberliga: Die Handballerinnen vom TSV Landsberg.

Landsberg – Nachdem man vor zwei Jahren aufgrund verschiedener Abgänge freiwillig den Weg in die Bezirksliga angetreten hatte, sind die Landsberger Handballerinnen wieder in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Nach einem beachtlichen 4. Platz in der letzten Saison schließt man nun mit einem souveränen 2. Platz ab und steigt direkt auf.

Gestartet wurde dieses Mal mit dem Ziel sich zu verbessern, der Aufstieg war aber nicht unbedingt das Ziel. Aber schon vom ersten Spiel an war man vorne dabei, erst im 6. Spiel beim SC Weßling und späteren Meister riss die Siegesserie der Landsberger Handballerinnen. In der Folge rutschten sie auf den 2. Platz zurück, aber auch da hatten sie immer einen deutlichen Vorsprung vor dem Rest der Liga. Man bot immer wieder attraktiven und packenden Handball. 

Die Mannschaft unter ihrem Trainer Falko Jahn überzeugte durch ihr spielerisches Können und auch durch kämpferischen Einsatz und das obwohl etliche Leistungsträgerinnen aufgrund langwieriger Verletzungen nicht zur Verfügung standen. Nur gegen Mitaufsteiger und Meister Weßling und gegen Schongau punktete man nicht. Schongau war auch der Gastgeber im letzten Spiel der Saison. 

Während es für Landsberg um nichts mehr ging, wollte Schongau sich unbedingt die Chance offenhalten den Abstieg doch noch zu vermeiden. Die Partie begann ausgeglichen, einen zwei-Tore-Vorsprung der Gastgeberinnen hatte man bald wieder egalisiert (5:5/14.). Doch auch ohne die angeschlagene Ela Urban kamen die Landsbergerinnen immer besser in Fahrt und erarbeiteten sich einen fünf-Tore-Vorsprung und hielten den (16:11/26.) zunächst auch. Dann sah sich der Schiedsrichter veranlasst vier Landsbergerinnen vom Platz zu stellen. Plötzlich stand man nur noch mit zwei Feldspielerinnen da. 

Auch wenn selbst in der Situation noch ein Treffer gelang, Schongau nutzte die Gelegenheit und verkürzte bis zur Pause auf 17:15. Auch in der zweiten Hälfte war man zunächst vorne, zog auch wieder auf 22:17 (39.) weg. Doch als bei den Leistungsträgerinnen die Kräfte langsam schwanden, gelang es den Gastgeberinnen Tor um Tor aufzuholen. Die letzten Minuten verliefen ausgeglichen, aber am Schluss hat Schongau dann doch die Nase zum 29:31 Sieg vorn. 

Insgesamt zufrieden war Trainer Falko Jahn mit der Saison. „Ich denke wir haben aus unseren Möglichkeiten wirklich viel gemacht und steigen verdient auf. Natürlich fällt einem als Trainer immer noch etwas ein, was man noch besser machen könnte. Aber gerade die erste Reihe hat eine starke Saison gespielt. Heute gegen Schongau war vielleicht nicht bei allen der letzte Einsatz zu spüren, aber das kann man auch verstehen.“

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare