Jugend schlägt Physis

+
Der Coach und seine „Boygroup“: Grund zum Feiern hatten Roman Gese und sein junges Team beim 66:53-Heimsieg gegen Slama Jama Gröbenzell.

Landsberg – Ersatzgeschwächt haben Landsbergs Basketballer gegen Slama Jama Gröbenzell gesiegt. Den HSB-„Young Boys“ von Coach Roman Gese gelang zuhause ein verdientes 66:53 gegen den favorisierten Tabellenfünften.

Nach der unglücklichen Niederlage im Hinspiel wollten die Landsberger dieses Spiel unbedingt gewinnen, auch wenn die lange Verletztenliste nichts Gutes verhieß. Doch erneut gelang es Roman Gese, aus der Not eine Tugend zu machen. Und so wurde das ohne­hin schon jüngste Team der Liga einfach nochmals verjüngt. Die HSB-„Boygroup“ mit Ricco Welz, Nico Söhlemann, Alex Böhle und Paul Brakel steuerte 12 Punkten zum Erfolg bei.

Rettung aus der zweiten Reihe

Gleich zu Beginn aber war es Chris Hoffmann, der innerhalb von vier Minuten durch vier herrliche Dreier auf 12:2 stellte. Gröbenzell fand trotz physischer Vorteile nur langsam ins Spiel, konnte sich aber auf 13:8 herankämpfen. Doch wieder erhöhte Chris Hoffmann auf 15:8. Landsberg wechselte nun kräftig durch und baute seinen Vorsprung durch Treffer von Michi Teichner, Nico Söhlemann und Willi Dressler auf 21:12 zum Ende des ersten Viertels aus.

Den ersten Punkt im zweiten Abschnitt versenkte Landsbergs Mateusz Bobrowski von der Freiwurflinie, danach kam Slama Jama auf 22:18 heran. Aber die HSB-Youngsters Alex Böhle und Paul Brakel erhöhten auf 26:18. Auch Pierre Welz sowie Magnus Sauter konnten sich nun in die Scorerliste eintragen. Der hart umkämpfte Durchgang endete auch dank der makellosen Freiwurfquote von Willi Dressler mit 14:14.

Nach der Pause stellten Michi Teichner und Mateusz Bobrowski auf 39:26, ehe Gröbenzell wieder verkürzte. Aber die Lechstädter waren jetzt klar das bessere Team. In einer bärenstarken Defense glänzte vor allem Kapitän Michi Teichner mit schönen Aktionen. Mit 19:11 gewann Landsberg diesen Abschnitt, sodass es mit einem eigentlich komfortablen Vorsprung von 54:37 ins letzte Viertel ging.

Aber dort vergingen fast drei Minuten, ehe Paul Brakel die ersten Punkte für die Heimerer-Truppe verbuchen konnte. Einige unnötige Ballverluste brachten die Gäste wieder heran, doch in Gefahr war der Sieg nie. Die letzten Punkte zum 66:53-Emdstand gelangen Chris Hoffmann, Landsbergs Topscorer des Abends.

Am kommenden Sonntag müssen die Landsberger beim TSV Schwaben Augsburg antreten, ehe am 12. März die Dachau Spurs zu Gast sind.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare