Vom Sand gekratzt

+
Perfekt eingespielt ging es für die FCP-Volleyballerinnen Christina Degle (am Ball) und Barbara Reisacher ins „Finale Dahoam“, aus dem sie mit der Silbermedaille hinaus gingen.

Penzing – Das zweite Beach-­Wochenende auf der Sportanlage des FC Penzing mit seinen zwei Sandplätzen verlief aus Penzinger Sicht erneut sehr positiv. Das Beachteam Reisacher/Degle erkämpfte sich verdient einen zweiten Platz und setzt damit seine Erfolgsserie fort.

Leider musste das für Samstag geplante Mixed-Turnier mangels Anmeldungen noch kurzfristig abgesagt werden. Umso erfreulicher war es, dass trotz schlechter Wetterprognose am Sonntag zum ebf-Damenturnier 14 Teams antraten. Das Teilnehmerfeld war gut besetzt und versprach aus sportlicher Sicht einen spannenden Tag. Trotz der schlechten Wettervorhersage hatten die Beacherinnen diesmal Glück und es regnete den ganzen Tag über nur fünf Minuten – dementsprechend gut waren auch Stimmung und Leistung der Teilnehmerinnen.

Insgesamt 14 Teams kämpften an diesem Turniertag um die Stockerl-Plätze und ebf-Ranglistenpunkte, davon auch wieder drei Teams mit Penzinger Beteiligung. Reisacher/Degle wurden in die gleiche Gruppe wie ihre Teamkolleginnen Schmitz/Schöpf eingeteilt, sodass es hier gleich am Vormittag ein vereins­internes Duell gab. Reisacher/Degle hatten hier klar die Nase vorn und holten sich in der Gruppenphase zwei Siege und damit das sichere Ticket fürs Viertelfinale. Schmitz/Schöpf dagegen mussten „nachsitzen“ und zogen als Gruppenzweiter über eine Zwischenrunde ungefährdet ins Viertelfinale ein.

Helmer/Brugger, ein gemischtes Team aus Penzing und Weil, konnten sich in ihrer Vierer-Gruppe nicht durchsetzen. Am Ende fehlte ihnen ein Satz, um weiterzukommen. Trotzdem können sie mit ihrer Leistung zufrieden sein, war das entscheidende Spiel doch denkbar knapp mit 16:14 und 15:13 an die Gegner gegangen.

Schmitz/Schöpf hatten dann ein schweres Los gezogen, denn es ging im Viertelfinale gegen Brandt/Mewes, zwei bekannte Gesichter aus der Bayernliga-Mannschaft des SV Inning. Es entwickelten sich sehenswerte Spielzüge, dennoch war der Spielaufbau auf Seiten des Penzinger Teams oftmals zu ungenau, um genügend Druck auf die Gegner aufbauen zu können. Degle/Reisacher dagegen setzten sich in ihrem Viertelfinale erfolgreich in drei Sätzen gegen Slomka/Pfister durch.

Den Zuschauern wurde hier ein spannendes Match geboten, in dem auf beiden Seiten mit viel Auge gespielt wurde. Abwehrspielerin Chrissie Degle brachte dabei die Gegner oftmals fast zur Verzweiflung, denn sie kratze viele scheinbar unerreichbare Bälle noch vom sandigen Boden. Auch die Annahme funktionierte bei beiden, sodass viele Sideout-Punkte an die Lokalmatadore gingen. Das Halbfinale entschieden sie daraufhin relativ unspektakulär und ohne großes Zittern klar für sich.

Hochverdient standen Reisacher/Degle im „Finale Dahoam“. Hier trafen auch sie nun auf Brandt/Mewes, die Favoritinnen aus Inning, die sich bis hierhin ebenfalls souverän durchsetzen konnten und zum Schluss auch das Endspiel für sich entschieden. Dennoch können Babsi Reisacher und Chrissie Degle mit der Silbermedaille sehr zufrieden sein, denn sie zeigten konstant den ganzen Tag hinweg, dass sie auch diesen Sommer wieder gut eingespielt und in Top-Form sind. Das nächste Penzinger Beach-Wochenende findet am 2./3. Juli statt – Anmeldungen sind noch möglich.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Stark zurückgekämpft

Landsberg – Na, geht doch: Hatten Landsbergs HSB-Basketballer zuletzt gegen Dachau den Sieg spät aus der Hand gegeben, machten sie es diesmal …
Stark zurückgekämpft

Kommentare