Weiter auf Siegeskurs

+
Starke Teamleistung von Penzing (rote Trikots) gegen Don Bosco Augsburg: Unangefochten haben die Volleyballdamen die drei Sätze gewonnen.

Penzing – Sechs Siege in sechs Spielen: Mit den zwei 3:0-Siegen gegen den SSV Bobingen und die Reserve des DJK Don Bosco Augsburg wurden die Volleyballdamen des FC Penzing ein weiteres Mal ihrer Favoritenrolle gerecht. Die weibliche U20 des FCP konnte es den Damen leider nicht ganz gleichtun...

Vor drei Wochen tat sich Penzing gegen Bobingen anfangs sichtlich schwer. Die Spielweise der Gäste hatten deshalb alle noch sehr deutlich in Erinnerung. Um diesmal einen Fehlstart zu vermeiden, legte Coach Juri Olbrich in den Trainingseinheiten spezielles Augenmerk auf die Verbesserung der Abwehr. Seine Taktik, vor allem bei scheinbar einfacheren Bällen besonders konzentriert zu Werke zu gehen, ging voll auf. Die Abwehr funktionierte diesmal tadellos, sodass der FCP nach Belieben das eigene Spiel aufbaute und dadurch den nötigen Druck im Angriff auf die Gäste ausübte. Das Spiel endete deutlich, aber insgesamt eher unspektakulär mit 3:0 Sätzen für Penzing (25:15, 25:15, 25:14).

Im zweiten Spiel trat Penzing gegen die bisher noch unbekannten Gäste von Don Bosco Augsburg an. Eigentlich konnte der Coach an diesem Tag auf den kompletten Kader zurückgreifen, leider verletzte sich Mittelblockerin Caroline Zach aber Ende des ersten Spiels und konnte das zweite Spiel nur noch vom Spielfeldrand aus beobachten. Dies brachte das Penzinger Team zu Beginn des ersten Satzes scheinbar etwas durcheinander. Trotzdem konnte man diesen mit 25:20 für sich entscheiden.

Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs verschlief Penzing dann komplett, sodass man bald mit 9:16 zurücklag. Nach einer taktischen Einwechslung von Andi Epp und einer sehenswerte Aufschlagserie von Christine Schöpf drehte sich das Blatt auf einmal (21:18). Dadurch bestärkt funktionierte die Annahme und Abwehr wieder einwandfrei und vor allem die Außenangreiferinnen versenkten den Ball ein ums andere Mal longline in der Augsburger Feldhälfte. Der Satz endete trotz des hohen Rückstandes deutlich 25:21 für Penzing.

Tolle Aufholjagd

Jetzt war das Eis gebrochen und Penzing holte sich überaus souverän auch den dritten Satz (25:7). „Dass eine so beeindruckende Aufholjagd möglich war zeigt, wie gut das Team zusammenarbeiten kann und dass wir genügend Erfahrung haben, uns Punkt für Punkt heran zu kämpfen, ohne nervös zu werden“, meinte Olbrich.

Leicht unsicher

Auch der Nachwuchs des FCP musste an diesem Sonntag in heimischer Halle antreten. Die U20-Mädels begannen im ersten Satz gegen den FC Puchheim stark und gewannen diesen souverän. Im zweiten Durchgang machten sich leichte Unsicherheiten breit, weswegen man diesen knapp abgeben musste. Im folgenden Tiebreak erholte man sich schnell von dieser Schwächephase und erkämpfte sich, angefeuert von den Zuschauern, den Sieg.

Das zweite Spiel gegen den ESV Eching stellte eine große Herausforderung dar, war das Team vom Ammersee bis dato doch noch ungeschlagen. Und auch die Penzinger Mädels konnten daran nichts ändern. Im ersten Satz musste man sich den starken Aufschlägen und der körperlichen Überlegenheit geschlagen geben. Im zweiten Durchgang konnte das Team vom Trainergespann Sabine Bayer und Otto Geishauser lange gut mithalten und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Die Gegnerinnen leisteten sich keine unnötigen Fehler, sodass man die Partie mit 0:2 abgab. In zwei Wochen will die Jugendmannschaft beim nächsten Spieltag wieder angreifen, dann geht es in Eching erneut auf Punktejagd.

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare