Diesmal ohne Fehlurteil

+
Sebastian Speckamp (rechts) vom TSV Peißenberg lieferte sich mit seinem Schweizer Kontrahenten einen harten Fight im Landsberger Festzelt.

Landsberg – In der Vorwoche hatten sich die Peißenberger Boxer bei ihrem Heimauftritt gegen Innsbruck noch über "ungerechte Behandlung" durch die Punktrichter beklagt. Beim  Festzeltauftritt auf der Landsberger Wies’n gegen den Boxclub Zürich gab es jedoch an den Urteilen nichts auszusetzen.

„Diesmal waren keine Fehlurteile dabei“, urteilte Peißenbergs Trainer Jürgen Grimbs nach den acht Ringduellen, die mit einem 11:11 Unentschieden endeten. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Zürich war auch wirklich mit einer Bombenmannschaft angereist“, ergänzte Grimbs. Besonders an­- getan war er vom Auftritt von Sebastian Speckamp (Jugend Weltergewicht). „Der war Klasse. Es macht einfach Spaß ihm zuzuschauen“, strahlte Grimbs nachdem sein Schützling den unbequemen Husseini Mujtaba nach einem offenen Schlagabtausch nach Punkten bezwang. Der deutlich kleinere Schweizer kassierte in der zweiten Runde eine Verwarnung wegen tiefen Abduckens und letztlich verfügte Speckamp im dritten Durchgang über die größeren Reserven, um sich ein Trefferplus zu erarbeiten.

Einiges einstecken, darunter einen Tiefschlag für den sein Gegner Marco Carvalho verwarnt wurde, musste hingegen Christoph Wittur (Mittelgewicht). Der Schweizer versuchte den erfahrenen Boxer des TSV Peißenberg immer wieder an den Seilen festzunageln. Letztlich schaffte es Wittur aber gegenzuhalten, um sich am Ende ein Unentschieden zu erkämpfen. „Man merkt, dass er noch Trainingsrückstand hat, aber das Ergebnis geht in Ordnung“, urteilte Grimbs.

Ebenfalls ohne Sieger blieb das abschließende Ringduell von Alex Rigas (Männer Halbschwergewicht) gegen Ylber Tairi, der das Remis im Teamduell perfekt machte. „Alex war besser als zuletzt gegen Innsbruck“, erkannte Grimbs eine Steigerung bei seinem Schützling. Gleichwohl war in dem Kampf mit viel Klammern und wenig Boxen noch deutlich Luft nach oben.

Einen ganz starken Auftritt legte davor Kenan Husovic (Superschwergewicht) und sein Kontrahent Kadri Meheti hin. In einem sehenswerten Ringduell, dem das Schwergewichtstypische Dauerklammern fehlte, setzte sich der Peißenberger Gastboxer vor gerade mal rund 200 Zuschauern aufgrund der besseren Treffer verdientermaßen durch.

Hochklassigen Boxsport bot zudem der Vergleich von Emre Cukur (Jugend Mittelgewicht) gegen Angel Roque, den der Schweizer Meister knapp für sich entschied. „Das war Fechten mit der Faust“, meinte Peißenbergs Abteilungsvize Günther Höck.

Die weiteren Ergebnisse: Manuel Altvater (Jugend Leicht) unterliegt nach einem engagierten Auftritt knapp nach Punkten gegen Collins Mawangi. In einem ebenfalls engen Fight setze sich Leon Vollmann (Schüler Papier) gegen Alex Fedotov durch. Patrick Schlüß (Männer Halbschwergewicht) war gegen Astrit Jetishi dagegen auf verloren Posten und unterlag deutlich nach Punkten.

Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare