Mountainbiker im "EM-Startblock"

12 Stunden lang um den Schatzberg radeln

+
Einzelsieger und Titelverteidiger Michael Kalivoda (12) ist bei der Dießener „12 Stunden Mountainbike-EM“ am 26. Juli erneut am Start.

Dießen – Der Countdown läuft. Nur gut drei Wochen sind es bis zur zweiten Auflage der Dießener „12 Stunden Mountainbike-Europameisterschaft“. Am Samstag, 26. Juli, geht es ab 8 Uhr rund um den Schatzberg. Mit dabei ist auch Vorjahressieger und Titelverteidiger im Einzel, Michael Kalivoda.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren 298 Fahrer mit dabei, die es auf dem Rundkurs auf rund 25000 Kilometer brachten. Diese Marke scheint nun noch gesteigert zu werden. Bisher haben sich etwa 250 Mountainbiker registriert. „Im vergangenen Jahr hatten wir zu diesem Zeitpunkt klar weniger Anmeldungen“, sagt Alexander Lampl vom veranstaltenden MC Dießen. „Ich bin überzeugt, dass wir diesmal deutlich mehr Fahrer am Start haben werden, denn das Feedback auf unser ersten Rennen war sehr positiv.“ Viele Fahrer melden sich erst kurz vor dem Rennen an, weiß Lampl.

Das bisherige Starterfeld kann sich sehen lassen. Nicht nur aus diversen Bundesländern, von Bayern über Baden-Württemberg bis nach Hessen, sind schon Anmeldungen eingegangen, auch aus Belgien werden Fahrer am Start sein. Mit dabei ist auch wieder Michael Kalivoda aus Garmisch-Partenkirchen, der im vergangenen Jahr das Rennen der Einzelfahrer ge­wann und dabei 35 Runden zurücklegte. Damit kam allein er auf 271 Kilometer. In diesem Jahr ist die Zahl der Starter ist auf 500 begrenzt. „Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben“, so Lampl mit dem Hinweis auf den Meldeschluss am 15. Juli.

Gestartet werden kann als Einzelfahrer, 2er-, 4er- oder 6er-Team. Gesucht werden die Dießener MTB-Europameister in den verschiedenen Klassen, insgesamt deren zehn: Damen und Herren-Einzelwertungen, Zweier-, Vierer- und Sechserteams jeweils für Damen und Herren, sowie Mixed-Teams mit zwei und vier Startern. Auf dem abgesteckten Rundkurs, der 7,758 Kilometer lang ist und auf dem es 130 Höhenmeter zu bezwingen gilt, fahren die Mountainbiker innerhalb von zwölf Stunden möglichst viele Runden – so ist das Rennen auch für die Zuschauer einfach nachvollziehbar. Die Fahrer einer Mannschaft treten einzeln und nacheinander auf dem Parcours an. Wann sie sich ablösen, ob nach einer oder mehreren Runden, bleibt den Teams freigestellt.

Alle Infos und Anmeldung auf www.schatzbergrennen.de.

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare