Premiere geglückt

+
Tanzten sich in Dinkelsbühl auf Platz 1: die „Danceaholics“ der FT Jahn Landsberg mit (von links) Paula Schneider, Lisa Brenner, Anja Broschulat, Lena Eberl, Paulina Sixt, Janina Minkus, Nina Swoboda, Amelie Kutschera und Eva Braml.

Landsberg – „Phänomenal“ hat sich die Tanzgruppe „Danceaholics“ bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme in Dinkelsbühl präsentiert. Die neun Mädchen um Trainerin Nina Swoboda beeindruckten Publikum und Jury gleichermaßen und sicherten sich unangefochten den 1. Platz.

Zum ersten Mal seit Bestehen der „Danceaholics“ nahmen die Mädels vom FT-Jahn Landsberg am „Dance´n more“ Wettkampf teil, der dieses Jahr in Dinkelsbühl Premiere feierte. Bei diesem Contest geht es darum, möglichst viele Punkte zu erzielen. Zunächst wollten die Tänzerinnen nur Erfahrungen sammeln, aber es entwickelte sich unter den neun Tänzerinnen, die in der Altersklasse der 14- bis 16-jährigen „Teens“ starteten, schnell ein großer Ehrgeiz.

Die Gruppe um Trainerin Nina Swoboda begeisterte die Jury auf Anhieb durch ihre Ausstrahlung und die mitreißenden Effekte, sie hinterließen sofort einen bleibenden Eindruck. Ihr Tanz brachte den „Danceaholics“ Anerkennung von Zuschauern und Konkurrenz ein und diese Begeisterung spiegelte sich dann am Ende des Tages auch in der Bewertung durch die Jury: Mit 80 bis 100 Punkten wurde die Truppe am höchsten bewertet wird, erreichten damit die Kategorie „Phänomenal“ und sicherten sich den ersten Platz.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare