Spannung bis zum Schluss

+

Landsberg – Es war ein Spiel auf Augenhöhe, als die Green Devils Schrobenhausen am Sonntag nach Landsberg kamen. Die Heimerer Schulen Baskets hatten mit dem krankheitsbedingten Ausfall ihres Kapitäns Michi Teichner zu kämpfen. Dies machte sich, trotz des gut aufgelegten Jordan Pavel, vor allem in der Defensive unter dem Korb bemerkbar. Dennoch gelang den DJKlern ein knapper Sieg.

Im ersten Viertel kämpften beide Mannschaften mit der benötigten Konzentration und Aggressivität. Den Lechstädtern fehlte es aber darüber hinaus am nötigen Glück unter dem Korb, wodurch der Gegner dieses Viertel mit 16:19 für sich entschied.

Knapper Sieg

Das zweite Viertel hingegen war von viel Einsatz auf beiden Seiten geprägt. Die HSB-Jungs gingen dank einiger spektakulärer Dreier durch Pierre Welz, Niki Brakel und Chris Hoffmann in Führung und schließlich mit einem Stand von 42:35 in die Halbzeitpause. 

Mit Wiederanpfiff sprang die Stimmung auch auf die Zuschauer über. Weder die vielen mitgereisten Fans der Schrobenhausener noch die Landsberger hielt es zeitweise auf den Plätzen. Immer wieder gelangen den Gästen Punkte durch schnelle Gegenstöße, doch die Heimerer Truppe blieb ruhig und wurde insbesondere durch den hochmotivierten Lorenz Hüper nicht aus dem Spiel genommen. Diesem gelangen zudem fünf Treffer von der Drei-Punkte-Linie. In den letzten Sekunden erspielte Niki Brakel noch zwei Punkte, sodass die Landsberger bei einem Spielstand von 63:58 kurz durchatmen konnten. 

Das letzte Viertel wurde durch einen Treffer durch Lorenz Hüper von der Drei-Punkte-Linie eingeleitet. Das Spiel wurde nun schnell emotional, die Zuschauer feuerten beide Mannschaften laut an und die Landsberger hatten schnell fünf Teamfouls auf dem Konto. Beim Stand von 71:70 nahm der Landsberger Coach Roman Geese eine Auszeit und schwor seine Truppe noch einmal ein. Dennoch glichen die Gäste kurz darauf auf 73:73 aus. Nun brannte es regelrecht in der Halle, das Spiel wurde härter und auch die Schrobenhausener hatten schnell ihr fünftes Teamfoul zu beklagen. Die Landsberger schafften es, sich einen Vorsprung von 79:74 zu erspielen, woraufhin auch Schrobenhausen eine Auszeit nahm. Die Lechstädter Spieler zeigten sich hochkonzentriert in der Defensive, aber dennoch wurde es sehr knapp. Kurz vor Ertönen der Schlusssirene gelang Lorenz Hüper noch ein Treffer von der Freiwurflinie, sodass die Jungs von Roman Geese bei einem Endstand von 81:79 mit ihren Fans feiern durften. 

Es spielten: Mateusz Bobrowski (12), Alex Böhle (0), Niki Brakel (15), Paul Brakel (0), Chris Hoffmann (6), Lorenz Hüper (17), Lukas Klocker (7), Jordan Pavel (7), Magnus Sauter (4), Mo Siegwardt (2) und Pierre Welz (11).

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare