Kein Spielraum für den Gegner

+
Die Volleyball-Damen vom FC Penzing haben am Wochenende gegen Planegg-Krailing überzeugt: Mit einem sicheren 3:0-Sieg holten sie drei wichtige Punkte nach Hause. 

Penzing – Gegen den Tabellenletzten aus Planegg-Krailling hatte Penzing am Samstag ein vermeintlich leichtes Spiel. Die Erwartungen wurden auch erfüllt – sowohl in den Trainingseinheiten die Woche zuvor, als auch am Spieltag selbst lag die Devise klar darauf die Eigenfehlerquote zu senken und die Gegner nicht durch eigene Durchhänger stark zu machen. Diese Vorgabe wurde gegen das Tabellenschlusslicht umgesetzt – und am Ende kann Penzing drei sehr wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

Trainer Achim Gelhaar war an diesem Wochenende nicht an der Seitenlinie zu finden, dennoch lenkte er die Geschicke aus der Ferne und bestimmte unter anderem die Starting-Six. Außerdem übernahmen diesmal Barbara Reisacher und Romana Kohlhund die Rolle als Spielertrainer und coachten das Team sicher zum 3:0-Sieg. Nadja Schmitz und Nicole Mannsbart zeigten im ersten Satz von Beginn an und über weite Teile des Spiels ein gutes Auge und Zielgenauigkeit im Außenangriff. Nachdem es so gut lief, wurde an der Aufstellung im zweiten Satz nichts verändert.

Jetzt stachen vor allem die Mittelblockerinnen Caro Zach und Laura Martin heraus. Zum einen nutzten beide rigoros ihre Größe im Block aus und machten es den kleineren Gegenspielerinnen bei jedem Angriffsversuch schwer. Caro Zach kam sehr gut mit den von Christine Schöpf gestellten Bällen zurecht und zeigte sehenswerte und viel umjubelte Angriffe. Laura Martin, die zweite Mittelblockerin, war besonders stark im Aufschlag.

Im zweiten Satz lieferte sie eine 5-Punkte und eine 7-Punkte Serie ab und trug damit maßgeblich zum nächsten Satzgewinn bei. In Durchgang drei taten sich die Mädels dann zu Beginn wieder einmal etwas schwerer. Zwei Auszeiten waren nötig, bis endlich wieder Siegerstimmung aufkam. „Wir liegen 2:0 vorne – wir gehen jetzt als Sieger zurück aufs Feld“, feuerte Barbara Reisacher ihr Team an. Die Mannschaftsführerin schien damit genau den richtigen Nerv getroffen zu haben. Die Körpersprache und das Durchsetzungsvermögen im Angriff kehrten zurück und besonders im Aufschlag wurde nicht gezaudert. Von 13:14 zum 20:17 und schlussendlich dem 25:17 nahm Penzing das Ruder wieder selbst in die Hand und ließ den Gegnerinnen jetzt nicht mehr viel Spielraum um zu punkten.

„Mit diesem wichtigen 3:0 im Rücken gehen wir bestärkt und höchst motiviert in die beiden anstehenden Heimspiele“, war Caro Zach kurz darauf gedanklich schon beim nächsten Wochenende. In heimischer Halle begrüßen die FCP-Damen am kommenden Samstag, 12. Dezember, den Tabellen­ersten FC Kleinaitingen und den FSV Marktoffingen 2. Diese Kombination verspricht einige Brisanz, denn gegen den FC Kleinaitingen hatte man als letztes in der Relegation gewonnen. Auch das Match gegen Marktoffingen verspricht Action pur, denn hier treffen zwei direkte Tabellenkonkurrenten aufeinander.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare