Mit Stil durchs Gelände

+
Höchste Konzentration war beim Springen auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Ammersee angesagt.

Dießen – Bei über 30 Grad konnten beim Reit- und Fahrverein Ammersee sechs „Outdoor“-Wettbewerbe und eine Dressurprüfung mit sage und schreibe 162 Starts erfolgreich und mit nur zwei Stürzen ohne Verletzungen bei Mensch und Tier durchgeführt werden. Der heftige Regenschauer um die Mittagszeit, der kurzfristig um die Haltbarkeit des Bodens bangen ließ, war dann eher eine willkommene Erfrischung für Ross und Reiter.

Mit zum Teil noch sehr müden Reiterpaaren begann schon um 7.30 Uhr die Dressurprüfung für die kombinierte Vielseitigkeitswertung, in der auch eine Wertung für die oberbayerische Meisterschaft Pony Vielseitigkeit 2016 integriert war. Hier konnten sich Sophie Ulrich vom RFV Taufkirchen-Vils auf GWH Nobilis mit der Note 7.2 und Franziska Hinkel (RSC Rosenheim) auf Little Eliot mit der Note 7.1 jeweils an die Spitze setzen.

Daran schloss sich – ebenfalls für die Vielseitigkeitswertung relevant – der Stilspring-Wettbewerb an. Diesen konnten Lena-Maria Leßner (RZV Lechtal) auf Josi mit der Note 7.8 und Alexandra Schneemann (RFV Rettenberg) auf Graefin mit der Note 7.6 in den beiden Leistungsklassen für sich entscheiden.

Für gute Laune sorgte traditionell die Pony-Führzügelprüfung Cross Country: Die allerkleinsten Reiter mussten auf ihren perfekt gestylten Pferden nicht nur einen Ausrüstungs-Check überstehen, sondern auch drei Fragen rund um Pferd und Reiten beantworten. Anschließend überwand das jeweilige Trio noch den Parcours, wobei der Pony-Führer vermutlich am meisten ins Schwitzen kam. Den 1. Platz teilten sich Momo Hostrup vom veranstaltenden RFV Ammersee auf dem etwa 30-jährigen Muckl und Maximilian Noppens auf Gitana – beide erhielten jeweils die Wertnote 9.4.

Weiter ging es mit zwei Prüfungen für die „Spring-Profis“: Das Stilspringen Kl. A* konnte Dr. Meike Weber vom RZV Lechtal auf Shamrock mit der Note 7.8 für sich entscheiden. Siegerin in der Springprüfung Kl. A** wurde Bettina Negele (Reitsportanlage Salgen) mit einem fehlerlosen Ritt in 47.61 Sekunden.

Richtig spannend wurde es bei den Gelände-Wettbewerben: Wie sicher können Pferd und Reitern die wunderschönen, mit viel Liebe und Arbeit neugestalteten Parcours von etwa 500 Meter Strecke und sieben Hindernissen mit einer Höhe von maximal 70 Zentimetern (Geländereiter-Wettbewerb) bzw. rund 1.000 Meter Strecke und zwölf Hindernissen mit einer Höhe von maximal 90 Zentimetern (Stilgeländeritt-Wettbewerb) bewältigen?

Hier scheint es, dass das langjährige Schulpferd Muckl nur auf den richtigen Reiter gewartet hat, um seine Qualität als Gelände-Crack unter Beweis zu stellen: Mit Anna Lederer vom RFV Ammersee im Sattel sicherte sich das Paar den Sieg im Geländereiter-Wettbewerb mit einer Note von 7.7.

Im Stilgelände-Wettbewerb – der letzten und wichtigsten Prüfung für die Vielseitigkeitswertung – siegte Lena-Maria Leßner (RZV Lechtal) auf Josi in der 1. Abteilung nach einem perfekten Ritt mit einer sensationellen Note von 9.0. Damit konnte sie sich auch die klare Führung in der Vielseitigkeitswertung mit 23.3 Punkten sichern. In der 2. Abteilung gewann Sophie Ulrich vom RFV Taufkirchen-Vils auf GWH Nobilis mit 8.7 Punkten.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Ein wichtiger Schritt

Landsberg – Nach einer bisher wenig erfolgreichen Saison trat das DJK-Team der Landsberger Basketball-Damen unter Coach Sascha Kharchenkov vor Kurzem …
Ein wichtiger Schritt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare