Dressur- und Springturnier

"Locker sitzen, atmen und lächeln"

+
Action gab es auf dem Springparcours beim traditionellen Turnier des Reit- und Fahrvereins Dießen: Einige Pferde verweigerten, dieses meisterte die Hindernisse problemlos.

Dießen – 17 Prüfungen, 107 Platzierungen, über 220 Starts und mehr als 60 Kilogramm verkaufte Pommes – das traditionelle Dressur- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Ammersee war ein voller Erfolg. Auch der Gastgeber selbst hat einige erste Plätze abgeräumt.

Im Dressur-Wettbewerb siegte Marie Leroy mit ihrem Pferd Bob Top. Im Jump and Run holte Stephanie Purr auf Gazella den Sieg für den RFV Ammersee, Michaela Schüss und Del Pierro holten den 1. Platz bei der Springprüfung Klasse A und im Quadrillen-Wettbewerb war der RFVA ebenso an der Spitze.

So waren die beiden Turniertage sehr gut besucht, berichtet Pressesprecherin Sandra Roth. Durch die Verschiedenartigkeit der Prüfungen waren auch alle Altersklassen vertreten: Die jüngste Teilnehmerin von nur vier Jahren startete in der Pony-Führzügelklasse, perfekt gecoacht von der leicht außer Atem nebenher trabenden Mutter: „Locker sitzen, atmen und lächeln.“

Für eine volle Tribüne sorgte auch wieder der Quadrillen-Wettbewerb: Während die Gruppe des Reit- und Fahrvereins Ammersee im edlen Outfit zu irischer Musik mit den Pferden durch die Halle „tanzte“, begeisterten die Gäste aus Wertachau mit Kostümen und Musik aus den Musicals „Cats“ und „Starlight-Express“ das Publikum. Den Sieg holte aber der RFV Ammersee mit Denise Radlinger auf Blue Rapsody, Sophie Wolloner auf Eros, Fabienne Fiedler auf Vicky und Antonia Tutsch auf Molly.

„Immer wieder aufregend – nicht nur für die Reiter, sondern vor allem für die Eltern und Angehörigen – ist die Nachwuchsprüfung Reiter-Wettbewerb“, sagt Roth. „So ließen die Pony-Pinkel-Pausen, bei denen die ganze Abteilung zum Stehen kam, die Zuschauer schmunzeln.“ Nicht so lustig war es aber, als ein Kind sowohl beim Einreiten als auch in der Ehrenrunde vom Pferd fiel. „Gott sei Dank war das Mädchen sehr gelenkig, so dass nichts weiter passiert ist“, sagt die RFV-Pressesprecherin.

Jede Menge Action gab es auch am Spring-Parcours: In sieben verschiedenen Prüfungen, versuchten die Reiter ihre Pferde durch den Parcours zu steuern. Roth: „Dies war nicht immer ganz einfach, da der Boden vor allem am Vormittag etwas rutschig war, was das ein oder andere Pferd verunsicherte und prompt zu einigen Verweigerungen führte.“

Beim Stilspring-Wettbewerb, kamen laut Roth nicht so viele Paare durch, beim Jump and Run hatten viele abgesagt, so dass es nur vier Pferd-Reiter-Läufer-Trios im Starterfeld gab. Wie jedes Jahr wurde auch im Rahmen des Turnieres die Vereinsmeisterschaft ausgelobt: Bei den Jugendlichen siegte in der Dressur Marie Leroy, beim Springen Moritz Völker. Bei den Erwachsenen wurde Dressur-Queen Melanie Westenrieder, die Spring-Queen wurde Michaela Schüss. 

Weitere Informationen unter www.rfv-ammersee.de.

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare