X-Press unterliegt unglücklich

+
Nach der Verletzung von Quarterback Trent Cummings blieb die Aufholjagd der Landsberger Footballer beim 49:40 in Straubing unbelohnt.

Landsberg – Alles versucht und doch verloren: Bei den Straubing Spiders legten Landsbergs Footballer los wie die Feuerwehr, konnten sich aber lange nicht absetzen und gerieten dann ins Hintertreffen. Bei der Aufholjagd mussten die X-Men dann auch noch auf ihren verletzten Quarterback Trent Cummings verzichten. Am Ende unterlagen sie mit 49:40.

Direkt im ersten Drive gelangen die ersten Punkte. Triston McCathern fing das „Ei“ direkt in der Endzone, nachdem es über Fritz Hebenstiel und Simon Annen blitzschnell nach vorne getragen worden war. Doch Straubing fand die passende Antwort und glich ebenso zügig zum 7:7 aus. Der nächste Angriff der Landsberger Offense war erneut schnell vorbei: Ein paar Pässe, ein paar Läufe und McCathern drang mit einem Run Play abermals in die gegnerische Endzone ein. Doch wieder zogen die Spiders nach, 13:14. Der Extrapunkt konnte allerdings von Luke Wildung geblockt werden, der X-Press blieb in Führung. Die Lech-Footballer waren wieder am Zug und benötigten für die nächsten Punkte nicht einmal die eigene Offense auf dem Feld: Bei einem Kickoff Return gelangte McCathern an den Ball, schlug Haken wie ein Feldhase und markierte seinen bereits dritten Touchdown zum 13:20. Der Extrapunkt blieb den Landsbergern allerdings verwehrt. Das alles wohlgemerkt noch im ersten Viertel, den Zuschauern blieb kaum Zeit zum Durchschnaufen. Noch vor dem Seitenwechsel waren es wieder die Hausherren, die den nächsten Stich setzten. Dieser gelang sogar besonders gut, nach dem Touchdown verwandelten die Spiders eine Two-Point Conversion und gingen mit 21:20 in Führung.

So spektakulär wie das Spiel begonnen hatte, geriet es nun ins Stocken. Lediglich einige Strafen und ein ständiges Hin und Her prägten das Geschehen. Nachdem es im ersten Viertel so ausgesehen hatte, als ob die Defense-Formationen beider Mannschaften eine weniger große Rolle spielen würde, ließen sie im zweiten Durchgang keine weiteren Punkte mehr zu.

Nach der Pause schlug die Stunde der Straubinger. Zwei Touchdowns der Gastgeber und das 35:20 warfen die Landsberger und ihren Traum vom Playoff-Einzug weit zurück. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Quarterback Cummings am Fuß. „Glücklicherweise ist die Verletzung nicht schwerwiegend“, gibt Präsident Knut Dins Entwarnung, doch für den Rest des Spiels blieb dem US-Import nur noch der Platz an der Seitenlinie. Nachdem Backup-Quarterback Wildung ein paar Versuche gestartet hatte, hieß die Devise eigentlich, nur noch sicher die Zeit herunter zu spielen, um dann im Rückspiel wieder anzugreifen. Doch nun trat Lukas Saurwein, ehemaliger Quarterback der Juniors, der an diesem Tag als Receiver für die Seniors auflief, ins Rampenlicht. Kurzerhand ins kalte Wasser geworfen, fand er gleich in seinem ersten Versuch, der eigentlich eher von Missverständnissen geprägt war, Receiver Patrick Kroiß direkt in der gegnerischen Endzone. Der X-Press hatte auf 35:27 verkürzt.

Hoffnung keimte auf, das Spiel war nach dem letzten Seitenwechsel noch lange nicht verloren. Nachdem Saurwein den ein oder anderen Sack einstecken musste, machte es in der Defense ein weiterer ehemaliger Junior sehr gut. Konstantin Krafsig konnte einen Fumble der Spiders erobern, Ballbesitz für Landsberg. Diese Möglichkeit nutzte McCathern für seinen vierten Streich und brachte seine Farben wieder auf 35:33 heran. Doch Straubing zog erneut davon. Allerdings war noch nicht aller Tage Abend, erneut kam der überragende McCathern zum Touchdown. Doch Straubing hatte an diesem Tag einfach den längeren Atem und entschied die Partie mit 49:40 für sich.

Ob der X-Press den Einzug in die Playoffs noch packt, entscheidet sich beim letzten Spiel der regulären Saison. Am Samstag, 6. August, empfangen die Landsberger um 17 Uhr Straubing zum Rückspiel.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Ein wichtiger Schritt

Landsberg – Nach einer bisher wenig erfolgreichen Saison trat das DJK-Team der Landsberger Basketball-Damen unter Coach Sascha Kharchenkov vor Kurzem …
Ein wichtiger Schritt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare