Sieg bei der Alpenländischen Meisterschaft

Meistertitel für Sturm

+
Gerhard Sturm (links am Tisch) wurde in seiner Alters- und Gewichtsklasse Alpenländischer Meister.

Pflugdorf-Stadl – Ihre starke Form haben die Hakler aus Pflugdorf-Stadl bei der 39. Alpenländischen Meisterschaft im Fingerhakeln in Peißenberg unter Beweis gestellt: Mit einem 1., zwei 2. und einem dritten Platz gelang gleich vier Haklern der begehrte Sprung aufs Podest.

Aus Bayern und Österreich reisten 155 Fingerhakler nach Peißenberg in die Tiefstollenhalle, um ihre Sieger zu ermitteln. Sichtlich erleichtert zeigten sich die Veranstalter, die Fingerhakler aus Forst-Peißenberg, darüber, dass die Meisterschaft am Sonntag überhaupt stattfinden konnte. Denn noch am Abend zuvor musste an selber Stätte eine Veranstaltung abgesagt werden, da wegen starker Regenfälle der Katastrophenalarm in Peißenberg ausgelöst worden war.

In der dennoch gut gefüllten Halle gab es spannende Aufeinandertreffen mit teils überraschenden Verläufen. Für die Teilnehmer aus Pflugdorf-Stadl unter anderem erfreulich war, dass mit Simon Düringer in der Jugendklasse eine neue Nachwuchshoffnung antrat. Er landete auf Rang 15. Auch Christoph Erdt, ein ehemaliger Schülerhakler der Pflugdorf-Stadler, gab sein Comeback. Fast auf Anhieb gelang ihm der Sprung unter die besten Zehn.

In der Altersklasse I über 85 Kilogramm war Lorenz Grabmeier als Titelverteidiger angetreten. Doch im Finalkampf musste er sich seinem Gaukollegen Hubert Franz geschlagen geben.

Um einen Podestplatz besser machte es Gerhard Sturm in der Altersklasse I bis 85 Kilo. Er sicherte sich den Titel des Alpenländischen Meisters. Ein derart gutes Abschneiden bei einer großen Meisterschaft war ihm zuletzt im Jahr 2008 geglückt. Fast gleich getan hätte es ihm sein Sohn Andreas in der Leichtgewichtsklasse bis 70 Kilo. Allerdings unterlag er im Finalkampf gegen seinen Dauerrivalen aus dem Schlierachgau.

Immer wieder mit seinen eigenen Platzierungen gehadert hatte Stephan Harrer, 1. Vorsitzende der Pflugdorf-Stadler Hakler. Diesmal gelang ihm jedoch als Drittplatziertem im Mittelgewicht der Sprung aufs „Stockerl“. Alexander Arnold und Wolfgang Arnold landeten in ihren Klassen jeweils einen Platz dahinter auf Rang 4.

Für die jeweiligen Plätze 1 bis 6 erzielten die Fingerhakler unter lautstarker Unterstützung ihrer mitgereisten Fans wertvolle Punkte für den Ammergau. Trotzdem reichte es bei der Gauwertung nur für den 2. Rang. Ihren Titel des Alpenländischen Meisters verteidigten die Fingerhakler vom Gau Auerberg.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare