Vielversprechender Auftakt

+
Immer wieder gelang es Penzings Volleyballerinnen, zu Schwabing aufzuschließen. Doch am Ende setzte sich der favorisierte Regionalligist verdient durch.

Penzing – Der Einstand in die neue Saison ist den Penzinger Volleyballerinnen geglückt. Zwar verlor man das einzige Spiel beim Landespokal B in zwei Sätzen, doch die Leistung gegen die Regionalligamannschaft von der FTM Schwabing macht Mut für den nahenden Ligastart.

Die Auslosung am Samstagvormittag bescherte dem FCP gleich einen Einzug ins Halbfinale: Fünf Mannschaften starteten beim Landespokal B in Gersthofen und nur zwei davon mussten den Weg übers Viertelfinale gehen. Im Duell der Bezirksligisten setzte sich der Gastgeber im Tiebreak knapp gegen den VfL Buchloe durch. Im Halbfinale mussten sie sich jedoch deutlich der favorisierten Mannschaft aus Sonthofen geschlagen geben.

Auf dem Papier schien auch das Halbfinale der Penzinger eindeutig, traf die Mannschaft von Trainer Richard Reiser als Landesligist doch auf die zwei Klassen höher spielende erste Garnitur aus Schwabing. Doch das Team des FCP war hoch motiviert und trotzte den Münchnern ein ums andere Mal Punkte ab. Bis zum 15:15 waren die beiden Mannschaften ebenbürtig. Dann musste Penzing vor allem bei den Aufschlägen der gegnerischen Zuspielerin kämpfen und auch die Angreifer der FTM konnten ihre körperliche Überlegenheit besser ausspielen. Somit ging der erste Satz mit 21:25 an die Landeshauptstädterinnen.

In den zweiten Durchgang starteten die Favoriten deutlich besser. Bei 3:8 musste Reiser die erste Auszeit nehmen und ermahnte sein Team, wieder mutiger zu agieren. Seine Worte zeigten Wirkung und Penzing kämpfte sich auf 11:12 heran. Schwabing ließ jedoch nicht locker, baute seinen Vorsprung immer mehr aus und siegte auch im zweiten Satz verdient mit 25:17. Im Finale setzte sich das Team aus Sonthofen durch und qualifizierte sich damit für den Pokal C.

Trotz der Niederlage zeigte sich Coach Reiser mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben heute viel von dem umsetzen können, was wir in den vergangenen Wochen trainiert haben. Natürlich gibt es noch Baustellen, aber wir sind auf einem guten Weg.“ Und auch Rückkehrerin Steffi Theinschnack blickte positiv gestimmt auf das Spiel zurück: „Wir haben uns heute ordentlich verkauft. Noch haben wir zwei Wochen, um an den Feinheiten zu arbeiten, aber insgesamt läuft es bereits gut.“

Am kommenden Samstag werden die Penzinger an einem Vorbereitungsturnier in Schwabing teilnehmen. Am 8. Oktober startet das Team beim ersten Spieltag der Saison in München in die Liga.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Ein wichtiger Schritt

Landsberg – Nach einer bisher wenig erfolgreichen Saison trat das DJK-Team der Landsberger Basketball-Damen unter Coach Sascha Kharchenkov vor Kurzem …
Ein wichtiger Schritt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare