Starker Siegeswille

+
Die Landsberger Handball C-Jugend mit Leif Erhard, Roderic Fonteyne, Markus Vennemann, Oliver Hermann, Tobias Giez, Leonardo Szalma, Fynn Meier ,Maximilian Glöttner, Bastian Großmann und Raphael Hübscher zeigte Biss und holte den Meistertitel.

Landsberg – Nach insgesamt zwei Stunden Spielzeit war es letztlich der Wille, der der männliche C-Jugend der Landsberger Handballer zum Sieg im Meisterturnier im Landsberger Sportzentrum verhalf. Sie dürfen sich jetzt „Gesamtmeister der bayerischen bezirksübergreifenden Oberligen“ nennen.

In dem Turnier trafen die Sieger der einzelnen bayerischen Bezirksoberliga-Staffeln, der TSV Altenfurt, die SG-Süd/Blumenau, der TSV Niederraunau, die HSG Isar-Mitte, der ESV 27 Regensburg und die Gastgeber aus Landsberg aufeinander. Waldbüttelbrunn hatte kurzfristig abgesagt. Im ersten Spiel gegen die SG-Süd/Blumenau zeigten sich die Gastgeber hellwach und gingen schnell deutlich in Führung (6.2/8.). Die Gegner fingen sich und boten nun Paroli. Aber mit einer starken Phase in der zweiten Halbzeit sicherte sich der TSV den 16:12-Erfolg.

Keine Probleme hatte man gegen die HSG Isar-Mitte, mit schnellen druckvollen Angriffen kam man zum 19:14-Sieg. Im nun schon dritten Spiel des Tages, bei jeweils 30 Minuten Spielzeit, ging es dann im Halbfinale gegen den starken ESV 27 Regensburg. In der packenden Partie verlangten die Regensburger den Landsbergern alles ab, aber die Mannschaft zeigte sich dem Druck gewachsen und zog mit einem 18:16 in Finale ein.

Dort wartete mit der SG- Süd/Blumenau wieder der Gegner aus dem ersten Spiel des Tages. Beide Mannschaften begannen kontrolliert, sichtlich bemüht mit den doch schon sehr beanspruchten Kräften hauszuhalten (4:4/5.). Dann zeigten die Landsberger ihr spielerisches Potential und legten auf 7:5 vor. Die SG-Süd/Blumenau lies sich davon nicht beeindrucken und drehte den Spieß wieder um. Bis zur Pause gingen sie mit 8:10 in Front.

Zu Beginn der zweiten Hälfte legten sie nochmal nach. Landsberg war in dieser Phase sichtlich am Ende der Kräfte, doch sie steigerten sich wieder. Mit einem 4:0-Lauf glichen sie aus (12:12/20.). Dann entwickelten die Gastgeber in den letzten Minuten den stärkeren Willen. Mit einfachen Toren ging Landsberg in Führung (16:14/24.), spielte die letzten Sekunden clever herunter und holte sich mit dem 17:16 gegen die SG-Süd/Blumenau den Turniersieg.

Begeistert von ihren Jungs waren auch die beiden Trainer Florian Stöcker und Felix Stütz: „Das war jetzt die Krönung einer erfolgreichen Saison, einfach super wie die Mannschaft die Nerven behalten und bis zum Schluss gekämpft hat.“

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare