Bis zum Schluss gekämpft

+
Trainer Sofian Marrague ist nach den Pokalspielen ganz zufrieden mit seiner Mannschaft.

Landsberg – Durchweg gute Leistungen zeigte die 1. Herrenmannschaft der Landsberger Handballer am Sonntag in Waltenhofen in der ersten Runde des BHV-Pokalwettbewerbs „Molten-Cup“. Gegen den TV Waltenhofen gab es den erwarteten Erfolg und gegen den Landesligsten HSG Dietmannsried/Altusried musste man sich nach gutem Spiel mit einem achtbaren Ergebnis geschlagen geben.

Das erste Spiel gegen die junge Waltenhofener Mannschaft nutzte der Landsberger Trainer Sofian Marrague um den Zugängen und Spielern aus der zweiten Reihe Spielpraxis zu ermöglichen. Das war auch im Hinblick auf die Kondition sinnvoll, stand an diesem Tag ja noch ein zweites Spiel an. 

In der ersten Hälfte war man zwar meist ein oder zwei Tore vorne, aber die Gastgeber, die souverän in die Bezirksliga aufgestiegen waren, blieben dran. Es dauerte auch bis man sich auf die Spielweise des Gegners eingestellt hatte, so ging es nur mit einem 11:10 Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte lief es dann schon besser. Mit einem 6:0-Lauf zog man schnell auf 17:11 davon (38.). Man hatte den Gegner nun gut im Griff und spielte souverän. Am Schluss stand ein klarer 31:22 Sieg auf der Tafel. 

Einen harten Kampf lieferte man sich dann im zweiten Spiel gegen die HSG Dietmannsried/Altusried. Man bot dem höherklassigen Gegner lange Paroli und gestaltete die erste Hälfte zunächst ausgeglichen (8:8/22.). Gegen den spielerisch überzeugenden Gegner zeigte gerade die Landsberger Abwehr eine bemerkenswerte Leistung, man blieb die meiste Zeit in der offensiven Variante. Erst zur Pause hin gelang es der HSG sich etwas abzusetzen (11:14).

 In der mit viel Einsatz geführten Partie konnten die Gegner im zweiten Durchgang den Vorsprung noch ausbauen und lagen zeitweise mit 6 Toren vorne (16:22/44.). Aber die Landsberger gaben das Spiel nicht verloren. Sie kämpften sich wieder zurück und verkürzten mit einem 5:0-Lauf auf 20:22. Dazu trug auch der Einsatz des 7. Feldspielers etliches bei. Dietmannsried konterte und vergrößerte den Abstand wieder. Aber wenige Minuten vor Spielende hatten die Landsberger noch die Chance wieder auf 2 Tore zu verkürzen. Wenn das geklappt hätte, wäre es noch mal richtig spannend geworden. So erzielte die HSG noch einen Treffer und man trennte sich 24:28. 

Ganz zufrieden war dann auch der Landsberger Trainer Sofian Marrague, „das war richtig gut, was die Mannschaft heute gezeigt hat“, so der Trainer. „Ich denke die HSG wird in der Landesliga mit der Truppe vorne mitspielen. Und da haben wir ordentlich gegen gehalten, ein besonderes Lob verdient die Abwehr.“ Als Turnierzweiter ziehen die Landsberger nun ebenfalls in die nächste Runde des Pokalwettbewerbs ein.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare