Keine Chance gegen Spitzenreiter

+
Dieses Mal waren die Gegner nicht so leicht aufzuhalten: Gegen den Spitzenreiter aus Weilheim hatten die Handballer des TSV Landsberg kaum eine Chance.

Landsberg – Keine echte Chance hatten die Landsberger Handballer gegen den Spitzenreiter der Bezirksoberliga aus Weilheim. Der TSV hat mit 33:18 deutlich verloren. Bereits vor der Pause war klar, dass der TSV gegen den Tabellenführer chancenlos war.

Die etatmäßigen Mittelleute Sven Oltmanns und Andi Riedl mussten krankheitsbedingt kurzfristig absagen – so traten die Landsberger in ungewohnter Formation im Rückraum an. Das erschwerte das Zusammenspiel natürlich erheblich. Hinzu kam noch durch die offensive Weilheimer Deckung, die den Landsberger Rückraum meist schon bei zehn Metern anging. Das führte zu Ballverlusten seitens der Lechstädter, die die Gastgeber zu schnellen Toren nutzen. So gingen sie schnell in Führung (3:6/8.) und bauten die diese zügig weiter aus (4:14/17.). Zur Pause hin konnten die Gäste zwar wieder etwas verkürzen, doch war da schon klar, dass gegen den verdienten Tabellenführer der Bezirksoberliga nichts zu holen sein würde. Mit einem 9:17 ging es dann in die Kabine. Auch in der zweiten Hälfte zeigten die Landsberger Moral und mühten sich redlich. Als Weilheim durchwechselte gelang es längere Zeit den Abstand zu halten (12:21/38.). Aber die Gastgeber bauten den Vorsprung wieder aus. So stand am Ende das deutliche 18:33 an der Anzeigetafel. „Das war heute schon so was wie ein Härtefall, gegen dieser Weilheimer Mannschaft ohne Sven und Andi antreten zu müssen“, meint der Landsberger Trainer Wiggerl Hoffmann. Solche Ausfälle könne man beim TSV derzeit eben kaum kompensieren. „Jetzt heißt es nur abhaken und sich auf das Spiel gegen Biessenhofen konzentrieren.“

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare