Es reicht nicht

+
Knapp vorbei: Wieder verpassten die Landsberger Handballer, hier Max Matzer-Kernich, nach hartem Kampf den Sieg gegeb die HSG Dietmannsried/Altusried.

Landsberg – Wieder knapp verloren: Die Handballer des TSV Landsberg trennten sich bei der HSG Dietmanns-ried/Altusried mit 20:22. Zwar kämpften die Lechstädter tapfer, doch ganz reichte es nicht. In den kommenden Spielen der Bezirksoberliga muss der TSV sich nun den Abstiegsduellen stellen.

Die Gastgeber traten aufgrund von Verletzungen nicht in Bestbesetzung an, stellten aber trotzdem eine stabile Mannschaft. Bei den Landsbergern fehlte lediglich Christian Eisen als Rechtsaußen wegen seines Studiums. So begann die Partie zunächst ausgeglichen (3:3/6.). Dietmannsried/Altusried legte etwas vor, aber die Landsberger ließen sich davon nicht abschrecken, zogen nach und erzielten in der 16. Minute wieder den Ausgleich (7:7). Erst zur Pause hin erarbeiteten sich die Gastgeber wieder einen kleinen Vorsprung zum 11:14 Pausenstand. Im zweiten Durchgang gehörte der erste Treffer wieder der HSG, dann arbeiteten sich die Landsberger heran. Die eigene Abwehr steigerte sich zusehends und stand nun sehr sicher. Im Tor bot Andi Horn dazu eine starke Leistung; so dass man in der ganzen zweiten Halbzeit nur acht Gegentreffer zuließ. Aber im Angriff schlug das Team nicht das richtige Kapital aus der guten Abwehrarbeit und brauchte zu lange um selbst zum Erfolg zu kommen. Die Mannschaft kämpfte tadellos, aber es fehlten vor allem die einfachen Tore aus dem Rückraum oder aus dem Tempospiel. Die Landsberger kamen zwar immer wieder auf ein Tor heran, zum Ausgleich reichte es jedoch einfach nicht. Dazu erzielt man einfach zu wenig Tore. Noch 30 Sekunden vor Schluss hatte der TSV beim Stand von 20:21 die Chance zum Ausgleich. Doch der gelang nicht, die Gegner erzielten den knappen 20:22 Endstand. „Schade, heute waren die big points in Reichweite“, meinte Trainer Wiggerl Hoffmann enttäuscht. „Jetzt werden natürlich die nächsten Heimspiele gegen die anderen abstiegsgefährdeten Teams umso wichtiger.“ Das erste dieser Abstiegsduelle findet am nächsten Samstag statt. Um 17 Uhr treten die Landsberger in der Isidor-Hipper-Halle gegen den TSV Marktoberdorf an. Im Hinspiel trennte man sich 20:20 unentschieden.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare