Erfolgsserie ist vorbei

+
Mittelfeldspielerin Julia Scholz und ihre Mannschaft vom MTV Dießen mussten sich gegen Geratskirchen am Wochenende knapp geschlagen geben.

Dießen – Nach drei Siegen in Folge mussten die Damen des MTV Dießen am vergangenen Wochenende wieder eine Niederlage einstecken. Im niederbayerischen Geratskirchen ging die intensiv und hart geführte Partie unglücklich mit 1:2 verloren.

Nach den kurzfristigen Ausfällen von Jana Tretter und Maria Breitenberger musste Trainer Nico Weis in der Aufstellung improvisieren, das Team setzte die neue Taktik zunächst hervorragend um. Von Anfang an war die Ammersee-Elf die bessere Mannschaft und versuchte immer wieder, sich Torchancen zu erspielen. Die erste Tormöglichkeit lief über Stephanie Wild, die Julia Scholz am linken Strafraumeck in Szene setzte, der Abschluss ging links neben das Tor (7. Minute). 

Im direkten Gegenzug versuchte es die Heimmannschaft mit einem Kracher aus 35 Metern, Torfrau Caroline Schindhelm klärte zur Ecke. Die nächsten Chancen gehörten wieder den Gästen: Nach einer Kombination über Innenverteidigerin Stephanie Rempftl, Andrea Bichler und Stephanie Wild konnte die Torhüterin den Ball abwehren (15.), eine Ecke von Sophie Riepel nahm Wild mit dem Kopf, der Gegner klärte am kurzen Pfosten (19.). 

Die beste Torchance von Geratskirchen gab es dann in der 21. Minute: Ein Abschluss aus 11 Metern ging unter Bedrängnis knapp am Tor vorbei. Dießen schnürte die Heimmann- schaft die nächste Viertelstunde in der eigenen Hälfte ein. Die beste Tormöglichkeit entstand nach einem Einwurf von Kathrin Kössel, Andrea Bichler flankte von rechts in den Strafraum auf Annabell Zekl, die per Direktabnahme das Tor nur knapp verfehlte (23.). 

Zahlreiche Male wurden die Dießnerinnen durch taktische Fouls gestoppt, das erste Foul der Gäste hatte dann Folgen: Im Strafraum wurde eine Spielerin von den Beinen geholt, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Der Elfmeter wurde souverän zur 1:0-Führung für Geratskirchen verwandelt (36.). Die Weis-Elf ließ sich davon nicht beirren und spielte weiter nach vorne. In der 44. Minute dann die Belohnung: Nach Antritt von Rempftl bediente Bichler Wild, die aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich traf. 

Mit der letzten Aktion vor dem Halbzeitpfiff versuchte es Veronika Huber aus der Distanz, der Ball ging knapp am Gehäuse vorbei. Beim Stand von 1:1 wurden dann die Seiten getauscht. Dießen kam etwas schläfrig aus der Kabine, die Heimmannschaft hatte sofort eine Riesenmöglichkeit zur Führung, als ein Kopfball knapp am Tor vorbei strich. In der Folge waren die Gäste nicht mehr zwingend genug in ihren Angriffsbemühungen und konnten sich kaum klare Tormöglichkeiten erspielen. 

In der 62. Minute bekamen die Geratskirchnerinnen dann einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen, die Heimelf schaltete schneller und versenkte die Hereingabe aus kurzer Distanz unhaltbar zur 2:1-Führung. Die letzten 20 Minuten wurden die Dießnerinnen dann wieder stärker, die eingewechselte Leni Wörle belebte die Offensive nochmals: Nach einer Wörle-Ecke wurde der Abschluss von Wild noch geblockt, den Nachschuss von Bichler entschärfte dann die Torhüterin (80.). Rempftl spielte Zekl 20 Meter vor dem Tor frei, ihr Abschluss ging knapp vorbei (83.). 

Nur wenige Minuten später war es wieder Zekl die abzog, diesmal hielt die Torhüterin die Führung für die Heimelf mit einer hervorragenden Parade fest. Die letzte Möglichkeit hatte dann wieder Veronika Huber, die nach einer Ecke das Tor verfehlte (89.). So musste sich der MTV Dießen mehr als unglücklich mit 2:1 geschlagen geben. 

Am kommenden Samstag, 25. April, wird es noch einmal richtig spannend: Es kommt zum Duell Tabellenzweiter gegen Tabellendritter, der SV Saaldorf erwartet den MTV Dießen.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare