Zehn Erfolge in Serie

+
Die Kauferinger Red Hocks machen vor nichts Halt und führen die Tabelle in der zweiten Bundesliga auch nach dem ungefährdeten 10:1-Sieg gegen Konstanz weiter an.

Kaufering – Ungefährdet haben die Kauferinger Floorballer sich gegen die United Lakers Konstanz den 10:1-Sieg geholt. Damit können die Red Hocks sich am kommenden Wochenende in eigener Halle nicht nur den play-Off-Platz in der zweiten Bundesliga sichern, sondern auch den vorzeitigen Meistertitel.

Bereits vor der Partie deutete alles auf einen Sieg hin. Die angeschlagenen Verteidiger Andreas Weh und Marc Lippert sowie Kapitän Maxi Falkenberger meldeten sich zurück. Auch ansonsten hatte Trainer Christoph Huber keine Ausfälle zu beklagen, sodass er aus dem Vollen schöpfen konnte und von Beginn an drei Reihen aufbot. Einen weiteren Anschub gaben die knapp 80 Zuschauer, die aus Kaufering an den Bodensee mitgereist waren und die bis dato größte Auswärtsfankulisse in der Geschichte der Red Hocks darstellen. Nur 27 Sekunden dauerte es, bis sich die vierstündige Fahrt für die Fans das erste Mal auszahlte. Maxi Falkenberger bediente nach einem Freischlag aus der Ecke Tino von Pritzbuer, der vor dem Tor völlig allein gelassen wurde. Nur eine Minute später sah Simon Löffler seinen Reihenkollegen Tim Hoidis, der zum 2:0 einnetzen konnte. Die überforderten Konstanz Lakers hatten nur wenig dagegenzusetzen und begingen zahlreiche Fehler im Aufbauspiel. In der siebten Minute tanzte sich Tim Hoidis durch die gesamte Konstanzer Hintermannschaft, legte quer auf Simon Löffler, der wenig Mühe hatte, auf 3:0 auszubauen. Nun waren die Lakers gefordert, den Anschluss nicht zu verlieren, beschränkten sich jedoch weiterhin auf Konter. Ein Mittel, das in der elften Minute zum Erfolg durch Lukas Pohl führte. Postwendend stellte Nachwuchsnationalspieler Tino von Pritzbuer nach Zuspiel von Daniel Szirbeck in Überzahl den alten Abstand wieder her und noch bevor das erste Drittel beendet war, erhöhte Hoidis auf 5:1. Im zweiten Abschnitt ließen die Gäste aus Bayern ein wenig die Konzentration vermissen und spielten die Angriffe nur noch selten sauber zu Ende. So dauerte es bis zur 28. Minute, ehe der Tabellenführer wieder zuschlug. Nach einem Rückpass von Maxi Falkenberger schlenzte Verteidiger Marco Tobisch den Lochball ins linke Kreuzeck. In der Folge bestimmten Zweiminuten-Strafen für das Team vom Bodensee das Spielgeschehen, sodass die Red Hocks bis zum Ende des Drittels nahezu durchgehend in Überzahl spielten. Kurz nach Ablauf der ersten Strafe standen plötzlich drei Kauferinger allein vor Torhüter Pascal Simon. Tino von Pritzbuer vollendete schließlich zum 7:1. Danach scheiterten die bayerischen Überzahlreihen meist an der gut kämpfenden Konstanzer Unterzahlformation. Erst als die Spielzeit im zweiten Drittel fast abgelaufen war, markierte Dennis Häringer aus kurzer Distanz seinen ersten Saisontreffer. Im Schlussdrittel kamen die Roten immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Dort scheiterte man allerdings an den eigenen Nerven, sodass sich die Zuschauer bis zur 53. Minute gedulden mussten, bis Tobias Hutter einen Schlagschuss von Verteidiger Andreas Weh unhaltbar zum 9:1 abfälschte. Den Schlusspunkt setzte schließlich der an diesem Tag mit fünf Punkten erfolgreichste Kauferinger Angreifer Tim Hoidis. Kurz nach Ablauf einer Konstanzer Strafzeit wurde er von Kapitän Maxi Falkenberger bedient und machte das zweistellige Ergebnis perfekt. Mit dem 10:1-Sieg der Kauferinger und einem Patzer des Tabellendritten Leipzig ist den Red Hocks der Playoff-Platz nur noch in der Theorie zu nehmen. Am kommenden Sonntag um 16 Uhr könnte im Kauferinger Sportzentrum bei einem Sieg gegen die Saalebiber Halle der vorzeitige Meistertitel gesichert werden.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare