Bunt gemischte Boote

+
Frank Steinbacher, Markus Albrecht, Robert Zahalka, Ingo Kaufmann, Hans-Jürgen Wagner, Thomas Schindele, Tristan Cooke, Michael Waidhauser und Anna Freiheit (von links) waren gemeinsam bei der Roseninsel-Regatta am Start.

Kaufering – Die Ruderer aus Kaufering traten als Mixed-Team und Team „alt/jung“ bei der Prienathon Regatta auf dem Chiemsee an und brachten die Plätze 6 und 7 zurück an den Lech. Bei der Roseninsel Regatta in Starnberg holte der Herren-Achter den 36. Platz in der Gesamtwertung.

Die Chiemseeregatta ist eher eine Breitensportregatta und in der Regattaserie mit Kaufering, Prien, Deggendorf und Waging eine Langstrecke im Vierer mit Steuermann. Zwei Mannschaften vom Ruder Club am Lech Kaufering (RCLK) starteten im Gig-Vierer mit Steuermann bei der Regatta auf dem Chiemsee. Am Start waren Anita Waidhauser (54), Michael Waidhauser (57), Marlene Kaschel (33) und Manfred Huber (47) mit Steuerfrau Katharina Röpke. Im zweiten, recht kurzfristig zusammengestellten Kauferinger Vierer saßen neben Benedikt Nieberler (24) auch Dr. Paul Milz (61), Theis Hagemeister (16) und Ulrich Wallenda (67) mit Steuermann Marvin Vetterlein.

„Auf diesen Regatten erfolgt eine Wertung mit Bonus für die mit rudernden Frauen und je zehn Jahre Altersunterschied der Mannschaft“, erklärt Paul Milz vom RCLK. „Damit ergibt sich eine wichtige Ausgewogenheit hinweg über alle startenden Mannschaften.“ Bord an Bord wurde in der Priener Bucht gekämpft, aber nach einigen Kilometern zog sich das Feld doch auseinander. Die „alte/junge“ Mannschaft mit Wallenda, Milz, Hagemeister und Nieberler konnte sich nach vorn kämpfen und bei der Umrundung der Fraueninsel mit zwei anderen Booten vom Feld absetzen. Im Zieldurchlauf erreichte das Team den 3. Platz hinter Mannschaften aus Deggendorf und Prien.

Das zweite Boot, die „Mixed-Mannschaft“, kam mit einer Zeit von 55:19 Minuten durchs Ziel. In der Berücksichtigung mit Alters- und Damenwertung rutschte in der Gesamtwertung die erste Mannschaft zurück auf Platz sechs und die Mixed-Mannschaft vor auf Platz sieben.

Der „Roseninsel-Achter“ in Starnberg ist die größte Achter-Ruderregatta in Deutschland. Insgesamt waren 86 Boote am Start. Die Regatta setzte sich aus vielen verschiedenen Rennen zusammen, da die Boote nach drei Kategorien unterteilt wurden: Nach den Bootsklassen Gig-Achter, Riemen-Achter und Renn-Doppelachter, nach dem Geschlecht Frauen, Männer oder Mixed und nach den Altersgruppen.

Durch die verschiedenen Unterteilungen konnte es vorkommen, dass in einem Rennen nur ein Teilnehmer antrat. So war auch der Renn-Doppelachter für Männer über 43 Jahre aus Kaufering allein in seiner Klasse. Um eine Medaille zu erringen, musste allerdings die Vorjahreszeit geschlagen werden. Mit einer Zeit von 51:18:20 Minuten landeten die Kauferinger Männer in der Gesamtwertung auf Platz 36 und waren schneller als im Vorjahr, so dass sie stolz eine Medaille um den Hals tragen durften. Nur wenig langsamer waren die Kauferinger Damen, die insgesamt Platz 40 belegten, aber mit weitem Abstand der schnellste Frauen-Achter aller Klassen waren.

Der Kauferinger Achter ging sogar ein drittes Mal an den Start. Das Boot wurde samt Steuermann an die Mannschaft „Canottieri Lecco“ aus Italien vermietet. Die Italiener belegten mit ihrem Steuermann aus Kaufering Platz 18.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare